Ethereum holt zum Krypto-Krösus Bitcoin auf

Der Ether steht inzwischen für rund 20% des Krypto-Universums. (Bild: Shutterstock.com/Lucadp)
Der Ether steht inzwischen für rund 20% des Krypto-Universums. (Bild: Shutterstock.com/Lucadp)

Wenn es um Kryptowährungen geht, ist meistens vom Bitcoin die Rede. Punkto Performance liegt das erste und bekannteste digitale Geld jedoch im Hintertreffen. Der Ethereum, kurz Ether oder ETH genannt, hat sich zum US-Dollar um mehr als 1000% verteuert. Im Vergleich dazu stieg der Bitcoin "nur" knapp 360%. Derivatspezialist Leonteq erklärt, was es damit auf sich hat.

05.11.2021, 16:03 Uhr

Redaktion: hf

Mit der jüngsten Rallye hat Ether auch beim Volumen stark aufgeholt. Gemäss dem Portal CoinMarketCap beläuft sich die Kapitalisierung mittlerweile auf über eine halbe Billion US-Dollar. Zwar bringt es der Bitcoin auf mehr als das Doppelte und steht damit für rund 44% des gesamten Krypto-Universums. Der Anteil von Ether ist jedoch seit Anfang 2020 von 7,5% auf jetzt annähernd ein Fünftel gestiegen (vgl. Grafik am Schluss).

Mehr als eine Währung

Ein Treiber hinter der Aufholjagd ist die spezielle DNA der Nummer zwei, wie Leonteq schreibt. "Ether ist mehr als eine Kryptowährung." Als eine Art Weiterentwicklung des Bitcoins hat der kanadisch-russische Software-Entwickler Vitalik Buterin Im Jahr 2013 die dezentrale, auf der Blockchain-Technologie basierende Plattform Ethereum geschaffen.

Sie sollte dazu dienen, Geschäftsprozesse abzuwickeln oder unterschiedlichste Applikationen zu tragen. Das Zahlungsmittel für die in diesem virtuellen Universum erstellten Verträge – im Fachjargon Smart Contracts – ist Ether.

Buterins Idee ist voll aufgegangen. Mit Hilfe von Ether werden immer mehr Geschäfte der Decentralized Finance (DFI) realisiert. Dabei kann es sich beispielsweise um einen Kredit handeln, der über eine Blockchain ausgereicht wird.

Gleichzeitig laufen viele «NFTs» über die Plattform. Hinter diesem Kürzel verbergen sich Echtheitsnachweise für digitale Objekte wie Bilder oder Videos. Ende September ist die Videoclip-Plattform TikTok auf diesen Zug aufgesprungen. Sie kündigte die Auflage einer NFT-Collection auf Ethereum an. "Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass mittlerweile spektakuläre Kursziele für die Kryptowährung aufgerufen werden", bemerkt Leonteq.

Eher ein eigener Finanzmarkt

Anfang September hat sich die britische Grossbank Standard Chartered intensiv mit Ether beschäftigt. Ihr Research-Team hält einen Anstieg in Richtung 26'000 bis 35'000 US-Dollar für möglich. Aktuell kostet ein Ether rund 4500 US-Dollar.

Aufgrund der vielfältigen, dezentralen Anwendungsmöglichkeiten sehen die Standard-Chartere-Analysten im Ether mehr einen eigenen Finanzmarkt als eine klassische Kryptowährung.

Allerdings verweisen sie auch auf die Risiken. Gerade wegen der technischen Komplexität sei die weitere Entwicklung der Software mit vielen Unwägbarkeiten verbunden.

Rückschläge sind selbstverständlich allein wegen des enormen Tempos der jüngsten Kursgewinne möglich, wobei – eine Konsolidierung könnte dem strukturellen Bedeutungsgewinn der Kryptowährungen im Allgemeinen und Ether im Speziellen wohl kaum einen Abbruch tun, wie Leonteq meint. Das Finanzhaus hat auf Kryptowährungen verschiedene Zertifikate laufen.

Top-5-Kryptowährungen

Quelle: CoinMarketCap/Leonteq, Stand 01.11.2021
Quelle: CoinMarketCap/Leonteq, Stand 01.11.2021

Ether vs. Bitcoin, jeweils in US-Dollar, indexiert mit 100

Quelle: Reuters, Stand 01.11.2021
Quelle: Reuters, Stand 01.11.2021
Alle Artikel anzeigen