Basis-, Bullen- und Bären-Szenarien im Corona-Trilemma

Basis-, Bullen- oder Bären-Szenario? Alles hängt von der Verfügbarkeit eines Impfstoffs gegen das Coronavirus ab. (Bild: Shutterstock.com/Elpisterra)
Basis-, Bullen- oder Bären-Szenario? Alles hängt von der Verfügbarkeit eines Impfstoffs gegen das Coronavirus ab. (Bild: Shutterstock.com/Elpisterra)

Die richtige Balance zwischen der öffentlichen Gesundheit, der Wirtschaft und den persönlichen Freiheiten zu finden, wird auch 2021 die grösste Herausforderung sein. Vor diesem Hintergrund hat Robeco Szenarien für Assetklassen entwickelt. Alles hängt von der Verfügbarkeit eines Impfstoffs ab.

14.12.2020, 14:32 Uhr

Redaktion: rem

Die Sicherung der öffentlichen Gesundheit, eine Rückkehr zu einer normal funktionierenden Wirtschaft und die Wahrung der persönlichen Freiheit werden 2021 im Hinblick auf die weiteren Reaktionen der Politik nach der Corona-Krise eine bedeutende Rolle spielen. Diese Auffassung vertritt das Multi Asset-Team von Robeco in seinem Ausblick auf das kommende Jahr.

Daneben könnten Anleger mit zahlreichen weiteren Herausforderungen konfrontiert sein, von der Arbeitslosigkeit im Euroraum bis hin zu einer neuen politischen Landschaft in den USA. Nach Ansicht des Teams würde aber die Beendigung der wirtschaftlich schädlichen Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie dank eines Impfstoffs den Finanzmärkten letztlich zum Aufschwung verhelfen.

Impfstoffe müssen verfügbar sein

Viel wird von der Verfügbarkeit eines wirksamen Impfstoffs gegen das Coronavirus, das 2020 mehr als eine Million Menschenleben forderte und mit dem über 50 Millionen Menschen infiziert wurden, abhängen. "Die globale Entwicklung wird auch weiterhin von der engen Zusammenarbeit zwischen Regierungen und Notenbanken abhängen. Ihre permanente Koordination hatte bislang den wirtschaftlichen Schaden erheblich abgemildert", sagt Strategieexperte Peter van der Welle und fügt an: "In den letzten 100 Jahren war nur selten eine so ausgeprägte Kooperation zwischen Fiskal- und Geldpolitik zu beobachten. Sie ist der Hauptgrund dafür, dass sich die Finanzmärkte nach dem schnellsten Kurseinbruch der Geschichte im März so kräftig erholt haben.“

Das Problem bestehe darin, dass wir das Trilemma, eine akzeptable Balance zwischen öffentlicher Gesundheit, der Wirtschaft und persönlicher Freiheit zu finden, noch nicht gelöst haben. Genau diese Balance werde die Rahmenbedingungen für Wirtschaft, Finanzmärkte und Gesellschaft im Jahr 2021 bestimmen.

Basis-, Bullen- und Bären-Szenarien

Das Multi Asset-Team von Robeco hat Basis-, Bullen- und Bären-Szenarien für jede Anlageklasse entwickelt in Abhängigkeit vom voraussichtlichen Fortschritt bei der Lösung dieses Trilemmas. Im Basisszenario wird ein wirksamer Impfstoff voraussichtlich in der ersten Hälfte 2021 in der Breite verfügbar sein. Die Börsenkurse stiegen Anfang November kräftig an, nachdem berichtet worden war, dass ein Impfstoffkandidat von Pfizer eine Wirksamkeit von 90% aufweist. Die Bereitstellung des Impfstoffs wird jedoch eine Mammutaufgabe sein. Sie erfordert schätzungsweise 15 Millionen Auslieferungen in Kühlbehältern mit Hilfe von 15'000 Flügen weltweit, um einen Fortschritt zu erzielen. Mit einem verfügbaren Impfstoff kann indes die Rückkehr in die Normalität beginnen.

Im Bullen-Szenario werden mehrere wirksame Impfstoffe wesentlich früher verfügbar, die logistischen Herausforderungen bei der Bereitstellung des Impfstoffs werden effektiv bewältigt und die Wirtschaft wird vom Hin und Her zwischen Lockdowns und Wiederöffnung befreit sein, die persönlichen Freiheiten werden weniger beeinträchtigt: "Damit wäre das politische Trilemma weitgehend gelöst und die Rückkehr zur einer neuen Normalität würde sich schneller vollziehen“, sagt Van der Welle. "In diesem Fall sehen wir Raum für das, was Keynes als 'Animal Spirits' bezeichnete und als 'spontanen Drang zum Handeln anstatt zum Nichthandeln' definierte.“

Im Bären-Szenario kommt es bei der Impfstoffentwicklung zu ständigen Rückschlägen, sodass Ende 2021 nur eine sehr geringe Anzahl davon am Markt verfügbar sein wird. In diesem Fall setzt sich das allgemeine Elend fort und der Gesamteffekt auf die Wirtschaft ist erheblich, während die allgemeine Überzeugung, das Trilemma mittelfristig lösen zu können, schwindet.

Ein gutes Jahr für riskante Vermögensanlagen

"Im Hinblick auf die Assetklassen wird 2021 unserer Überzeugung nach allgemein ein gutes Jahr für riskante Vermögensanlagen. In unserem Basisszenario erzielen Aktien dann überdurchschnittliche Renditen“, sagt Jeroen Blokland, Leiter des Multi Asset-Teams. "In einem Szenario allerdings, in dem für einen Grossteil der Weltbevölkerung kein wirksamer Impfstoff gegen das Coronavirus verfügbar ist, ist alles möglich und sämtliche riskanten Vermögensanlagen werden negative Erträge abwerfen.“

Das Basisszenario des Teams für Aktien geht von der frühzeitigen Verfügbarkeit eines wirksamen Impfstoffs und anhaltenden geld- und fiskalpolitischen Anreizen aus, die ein Wachstum der Wirtschaftsleistung und – noch wichtiger – ein laufend verbessertes Gewinnwachstum der Unternehmen ermöglichen. Ein Gewinn pro Aktie annähernd auf dem Niveau vor dem Ausbruch des Coronavirus impliziert ein Wachstum von rund 20%, was für die Aktienkurse sehr vorteilhaft wäre.

Prognosen 2021: Renditeerwartungen für die wichtigsten Anlageklassen

Quelle: Robeco
Quelle: Robeco

Robeco: Ausblick 2021

Der Ausblick für 2021 enthält auch drei Spezialbeiträge zu Anlagen mit Bezug zu den UN-Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals), chinesischen Aktien und dem Trend hin zu 5G-Mobilkommunikation. Lesen Sie hier weiter.

Im Hinblick auf High-Yield-Anleihen unterstellt das Basisszenario einen Rückgang der Zahlungsausfälle infolge der Erholung der Unternehmensgewinne, eine verbesserte Zinsdeckungsquote von High-Yield-Emittenten und eine Einengung der Spreads. Bei Unternehmensanleihen mit Investment Grade-Rating würden die Renditeaufschläge im Basisszenario ebenfalls zurückgehen. Dabei würde es seitens renditesuchender Anleger in gewissem Umfang zu Umschichtungen von Staatsanleihen zugunsten von Unternehmenspapieren kommen. Das Basisszenario für Lokalwährungsanleihen aus Schwellenländern ist ebenfalls positiv. So sieht das Team ausreichend Raum für ein Wiederaufholen der starken Wechselkursverluste von Schwellenlandwährungen gegenüber dem US-Dollar. Die Rohstoffpreise sollten von einer Normalisierung des Handels stark profitieren. Die Änderung der Angebots/Nachfrage-Relation bei Rohstoffen, die vor einigen Monaten eingesetzt hat, wird voraussichtlich anhalten. Eine steigende Ölnachfrage im Zuge wieder verstärkter Mobilität der Menschen sollte den Ölpreis steigen lassen. Die Anlageklasse, die weiterhin negative Renditen abwerfen dürfte, sind Staatsanleihen. Dafür spricht die anhaltende erhebliche Ausweitung der Geldmenge durch die Notenbanken und ein allmählicher Anstieg der Renditen, speziell in den USA.

Alle Artikel anzeigen