ThomasLloyd Infrastruktur-Publikumsfonds erreicht Meilenstein

In Indien ist ThomasLloyd in sechs in Betrieb befindlichen Solarkraftwerken investiert.
In Indien ist ThomasLloyd in sechs in Betrieb befindlichen Solarkraftwerken investiert.

Der ThomasLloyd SICAV – Sustainable Infrastructure Income Fund hat bei den verwalteten Vermögen die Marke von 100 Mio. Euro überschritten. Der mit dem LuxFLAG Environment Label ausgezeichnete Fonds ist konform mit Artikel 9 der in Kraft tretenden Sustainable Finance Disclosure Regulation.

16.02.2021, 11:13 Uhr

Redaktion: rem

ThomasLloyd hat per Ende Januar 2021 mit seinem Sustainable Infrastructure Income Fund (SIIF) ein verwaltetes Vermögen von über 100 Mio. Euro erreicht, wie der Impact-Investment-Manager und Anbieter von Klimafinanzierungen am Montag mitteilte. Der SIIF ist laut eigenen Angaben der weltweit erste vollständig regulierte, offene Infrastruktur-Publikumsfonds, der an der Green Exchange der Luxemburger Börse notiert ist, einer speziellen Plattform für grüne, soziale und nachhaltige Wertpapiere.

Der Fonds wurde bereits im Laufe eines Jahres in Anerkennung seiner konsequenten Anlagestrategie und der Umsetzung von ESG-Faktoren im Anlageprozess mit dem LuxFLAG Environment Label ausgezeichnet. Das Label wird von einem unabhängigen Expertengremium vergeben und dient Anlegern als Orientierungshilfe, diejenigen Fonds zu identifizieren, die einen realen positiven Einfluss auf die Umwelt haben sowie sozial und verantwortungsvoll investiert sind. Der SIIF werde zudem mit Artikel 9 der Sustainable Finance Disclosure Regulation (SFDR) konform sein, sobald diese am 10. März 2021 in Kraft tritt.

Nachhaltigkeit und Rendite

Wie es weiter in der Medienmitteilung heisst, könne die zugrunde liegende Anlagestrategie bereits auf eine 10-jährige Erfolgsbilanz zurückblicken und habe bisher jährlich eine Nettoperformance von mehr als 12% geliefert. Im Jahr 2020 erzielte der SIIF einen Nettowertzuwachs von 11,69%.

"Bisher herrschte die landläufige Meinung, dass Infrastrukturprojekte weitestgehend institutionellen Investoren vorbehalten seien, erhebliche Investitionssummen benötigten und eine Haltedauer von mehr als 10 Jahren mit sich brächten. Der semi-liquide SIIF bietet nun erstmals privaten und professionellen Anlegern die Möglichkeit, direkt und unmittelbar Zugang zu ausgewählten Infrastrukturprojekten zu bekommen", kommentiert T.U. Michael Sieg, Gründer und Chief Executive Officer von ThomasLloyd.

Der SIIF investiert direkt in ein breit diversifiziertes Portfolio von nicht börsengelisteten, nachhaltigen Infrastrukturprojekten. Die Investitionen in wachstumsstarke und aufstrebende Märkte – vorwiegend auf dem indischen Subkontinent und in Südostasien – trügen auch weiterhin dazu bei, das Leben der Einwohner und die Strukturen in ihren Gemeinden nachhaltig zu verändern.

So besteht das Portfolio aus drei in Betrieb befindlichen Biomassekraftwerken auf den Philippinen mit 70 MW, die 724'000 Menschen mit sauberer Energie versorgen und den CO2-Ausstoss um 57'680 Tonnen pro Jahr reduzieren. Darüber hinaus gibt es drei in Betrieb befindliche Solarkraftwerke auf den Philippinen mit 80 MW, die 233'000 Menschen erreichen und den CO2-Ausstoss um 65'915 Tonnen pro Jahr reduzieren. In Indien ist ThomasLloyd in sechs in Betrieb befindlichen Solarkraftwerken in vier Bundesstaaten mit einer Gesamtkapazität von 234 MW investiert. Kapazitäten für weitere 150 MW seien bereits finanziert.

Alle Artikel anzeigen