Pensionskassen: Deckungsgrade erreichen Höchstniveaus

Die Vorsorgeeinrichtungen konnten im ersten Quartal 2021 ihre Reserven aufstocken. (Bild: Shutterstock.com/Steph TS)
Die Vorsorgeeinrichtungen konnten im ersten Quartal 2021 ihre Reserven aufstocken. (Bild: Shutterstock.com/Steph TS)

Im ersten Quartal 2021 konnten die Schweizer Vorsorgeeinrichtungen vor allem dank Kursgewinnen bei Aktien die Wertschwankungsreserven weiter ausbauen. Die von Swisscanto Vorsorge geschätzten Deckungsgrade erreichen neue Höchstniveaus.

26.04.2021, 16:53 Uhr
Vorsorge

Redaktion: rem

Die privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen konnten im ersten Quartal 2021 ihre Reserven in Prozent der Verpflichtungen um durchschnittlich 3,5 Prozentpunkte auf 19,1% erhöhen, wie aus dem aktuellen Pensionskassen-Monitor der Swisscanto Vorsorge hervorgeht. Dass gut geäufnete Wertschwankungsreserven von Vorteil seien, habe sich im ersten Quartal 2020 gezeigt, als sich ein Grossteil der Reserven durch die Corona­-Krise buchstäblich in Luft auflöste.

Mit einem geschätzten Deckungsgrad von 119,1% sind die privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen auf einem Allzeithoch (vgl. folgende Grafik). Dies trifft auch auf die öffentlich-rechtlichen Vorsorgeeinrichtungen zu. 98,9% der privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen verzeichnen am 31. März 2021 eine Deckung von über 100%, ebenso 98,0% der öffentlich-rechtlichen Kassen mit Vollkapitalisierung. 76,5% der privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen weisen sogar einen Deckungsgrad von 115% oder höher aus.

Entwicklung der Deckungsgrade, 2011 bis 31.03.2021

Quelle: Swisscanto Vorsorge AG und Prevanto AG
Quelle: Swisscanto Vorsorge AG und Prevanto AG

Die erfassten Vorsorgeeinrichtungen erwirtschafteten im ersten Quartal 2021 eine geschätzte vermögensgewichtete Rendite von 3,55%. Sämtliche Anlageklassen, ausser Obligationen CHF und Obligationen Welt hedged in CHF, leisteten positive Beiträge zur Rendite (vgl. Tabelle).

Indexrenditen ausgewählter Anlageklassen*

Quelle: Bloomberg 2021
Quelle: Bloomberg 2021

Renditen der Vorsorgeeinrichtungen seit 01.01.2020

Die folgende Abbildung zeigt die Verteilung der geschätzten kumulierten Renditen seit dem 1. Januar 2020, also über die vergangenen fünf Quartale. Die vermögensgewichtete Rendite für diesen Zeitraum beträgt 7,27% (ungewichtet: 6,74%).

Quelle: Swisscanto Vorsorge AG und Prevanto AG
Quelle: Swisscanto Vorsorge AG und Prevanto AG

Der Pensionskassen-Monitor

Der Pensionskassen-Monitor schreibt die Rendite jeder Vorsorgeeinrichtung aufgrund von Indexrenditen fort. Die Berechnungen basieren auf der Vermögensallokation der Vorsorgeeinrichtungen am 31. Dezember 2019 und gehen von der Annahme aus, dass seither keine wesentlichen Änderungen in der Allokation vorgenommen worden sind.

Grundlage für die Schätzungen zum 31. März 2021 bilden die effektiven Angaben per 31. Dezember 2019 von 520 Vorsorgeeinrichtungen mit einem Vermögen von insgesamt 772 Mrd. CHF. Der Pensionskassen-Monitor beruht auf den Daten der Umfrage "Schweizer Pensionskassen" der Swisscanto Vorsorge. Die Berechnungen werden von Prevanto erstellt.

Dr. Alex Huber und Dr. Andreas Weiler vom wissenschaftlichen Beirat des RH&P Global Life Sciences Fund. (Bild pd)

«Life Sciences: Wieder im Aufwind – auch dank KI»

Zugegeben, dem Höhenrausch der Technologietitel konnten die Vertreter...

Advertorial lesen
Diese und weitere Themen finden sich in der aktuellen Ausgabe des Magazins «Horizonte».

«Vorsorge ist ein lebenslanger Prozess»

In den letzten 70 Jahren stieg die Lebenserwartung der Schweizerinnen...

Advertorial lesen
Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung