"Multi Asset ist nicht out"

Johan Van Geeteruyen, Head of Global Balanced bei DPAM.
Johan Van Geeteruyen, Head of Global Balanced bei DPAM.

ESG wirkt auch in Mischportfolios. Mit einer ausgewogenen Positionierung über Anlageklassen und Märkte hinweg können Anleger laut Degroof Petercam Asset Management weiterhin von langfristigen Wertschöpfungsmöglichkeiten profitieren.

05.08.2019, 14:24 Uhr

Redaktion: rem

Zunehmend verbreitet sich die Marktmeinung, dass Multi Asset als Kombination verschiedener Strategien und Anlageklassen in einem Portfolio im aktuellen Marktumfeld ausgedient habe. Johan Van Geeteruyen, Head of Global Balanced bei Degroof Petercam Asset Management (DPAM), ist da anderer Meinung: "Mit einer ausgewogenen Positionierung über Anlageklassen und Märkte hinweg können Anleger weiterhin von langfristigen Wertschöpfungsmöglichkeiten profitieren - einen Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren vorausgesetzt. Eine kompakte Lösung mit Zugang zu den globalen Aktien - sowie Investment Grade-Kredit- und Staatsobligationenmärkten kann das Rendite-/Risikoprofil eines Anlegerportfolios optimieren - vor allem, wenn sie über Anlageklassen, Regionen, Sektoren und Laufzeiten breit diversifiziert ist."

ESG-Fokus senkt Risiken und erhöht Chancen

Zudem verweist der Multi Asset-Experte darauf, dass die Fokussierung auf Nachhaltigkeitsaspekte wie in reinen Aktien- und Obligationenfonds auch in Mischportfolios risikosenkend bzw. chancenerhöhend wirkt. Nun legt DPAM auch dem vor wenigen Wochen zum öffentlichen Vertrieb in der Schweiz zugelassen Fonds DPAM L Balanced Conservative Sustainable neben der fundamentalen Analyse von finanziellen Kennzahlen den bei DPAM produktübergreifend zum Einsatz kommenden Nachhaltigkeitsansatz unter Einbeziehung von ESG-Kriterien für Staatsobligationen, Unternehmensobligationen und Aktien zugrunde.

Die Bandbreite der Asset-Allokation im DPAM L Balanced Conservative Sustainable liegt zwischen 50 und 80 Prozent für Investment Grade-Obligationen (Staats- und Unternehmensemissionen) sowie zwischen 20 und 50 Prozent für Aktien. Neutral positioniert ist der Multi Asset-Fonds bei einem Anteil von 60 Prozent Investment-Grade-Obligationen und 40 Prozent Aktien. Per Ende Juni lag die Aufteilung bei 58,6 Prozent Obligationen, 40,7 Prozent Aktien sowie 0,7 Prozent Barmitteln.

Alle Artikel anzeigen