CFA Institute lanciert mit John Kay „Future of Finance“-Projekt

John Kay, London School of Economics
John Kay, London School of Economics

Das CFA Institute lanciert zusammen mit John Kay von der London School of Economics das ambitiöse Projekt Futures of Finance. Ziel der langfristig ausgelegten Kampagne ist es, die Anlegerrechte sowie das Vertrauen in die Finanzindustrie zu stärken.

20.03.2013, 16:33 Uhr

Redaktion: fab

Der weltweit tätige Berufsverband der Anlagespezialisten CFA Institute lanciert zusammen mit John Kay von der London School of Economics das ambitiöse Projekt Futures of Finance. Ziel der langfristig ausgelegten Kampagne ist es, die Anlegerrechte sowie das Vertrauen in die Finanzindustrie zu stärken. Als erste Massnahme wird das „Statement of Investor Rights” veröffentlicht, das die Rechte der Anleger klar definiert.

Das CFA Institute lanciert zusammen mit einem Beirat, der vom bekannten britischen Ökonomen und Autoren John Kay geleitet wird, das ambitiöse Projekt „Future of Finance“. Ziel ist es, eine vertrauenswürdige und zukunftsgerichtete Finanzindustrie mit langfristigem Mehrwert für die Gesellschaft zu schaffen. Dazu sollen Massnahmen entwickelt werden, welche die weltweite Finanzgemeinde zu fairem Handeln, Transparenz und Integrität verpflichten. Neben John Kay gehören dem Beratungsgremium renommierte Spezialisten aus der Finanzwelt sowie aus dem Bildungs- und Mediensektor an. Die Initiative soll auch Marktakteure und Investoren ausserhalb der Finanzbranche ansprechen.

„Statement of Investor Rights”

Als einen ersten Schritt veröffentlicht das „Future of Finance“-Team das „Statement of Investor Rights“. Mit diesem Leitfaden sollen Anleger ihre Rechte gegenüber Verkäufern von Finanzprodukten besser einschätzen können. Der Kodex berücksichtigt das Geschäft mit Institutionellen und Privatkunden in der Finanzresearch, Anlageberatung und das Investment Management sowie Produkte und Dienstleistungen im Bank-, Versicherungs- und Immobilienbereich. Das Papier führt dabei grundlegende Rechte der Investoren auf, wie eine objektive und neutrale Beratung, die Offenlegung von Interessenkonflikten sowie faire und nachvollziehbare Kostenstrukturen. „Das Statement untermauert unser Konzept, dass die Interessen der Anlagekunden zuoberst stehen. Unser Vorhaben ist sehr anspruchsvoll und umfasst Anlässe, Publikationen und researchbasierte Massnahmen, um Ethik und Professionalität in der Finanzindustrie zu unterstützen und das Vertrauen zu stärken“, erklärt John Rogers, CFA, CEO und Präsident des CFA Institute, die Hintergründe der Initiative. „Dieses Projekt wurde ins Leben gerufen, um Experten und Investoren die Möglichkeit zu geben, Lösungen für die Herausforderungen an den Finanzmärkten mitzugestalten. Es handelt sich um ein sehr ehrgeiziges Projekt, das nicht nur die besten Ideen sammeln, sondern diese auch umsetzen will“, ergänzt er.

Sechs Kernthemen
Das „Future of Finance“-Projekt beschäftigt sich wesentlich mit sechs Kernthemen der Finanzbranche: Anlegerschutz, Vorsorgesicherheit, Finanzwissen, Marktregulierung sowie Transparenz und Fairness. Zu diesen Fragestellungen sind Forschungsprojekte und konkrete Empfehlungen geplant. Der Beirat wird den Aktionsplan und weitere Details an der jährlichen CFA Institute Conference vorstellen, die am 20. Mai in Singapur stattfindet.

Download: Statement of Investor Rights.

Alle Artikel anzeigen