Werbung

Swiss Life Asset Managers lanciert ihren ersten offenen privaten Infrastrukturfonds

Der neue Fonds investiert in über 40 privaten Infrastrukturunternehmen wie Wind- und Solarparks, Wasserkraftanlagen, Recycling-Firmen etc.  (Bild Alessandro Pierpaoli/Shutterstock)
Der neue Fonds investiert in über 40 privaten Infrastrukturunternehmen wie Wind- und Solarparks, Wasserkraftanlagen, Recycling-Firmen etc. (Bild Alessandro Pierpaoli/Shutterstock)

Mit der Lancierung von Swiss Life Funds (LUX) Privado Infrastructure S.A., SICAV-ELTIF ermöglicht Swiss Life Asset Managers laut Mitteilung privaten und institutionellen Anlegern in ausgewählten Ländern der Europäischen Union und Norwegen sowie qualifizierten Anlegern in der Schweiz, in private Infrastruktur-Anlagen zu investieren, eine Anlageklasse, die ursprünglich institutionellen Anlegern vorbehalten war.

08.02.2024, 10:03 Uhr
Alternatives | Anlagefonds | Neue Produkte

Redaktion: sw

Die Strategie des Fonds besteht laut Mitteilung darin, in den OECD-Ländern ein gut diversifiziertes Infrastrukturportfolio aufzubauen mit Fokus auf solide Renditen in Sektoren wie erneuerbare Energien, Energie und Versorgung, Kommunikation, Transport sowie soziale Infrastruktur.

Vom ersten Tag an partizipieren Anleger an einem exklusiven und diversifizierten Portfolio aus über 40 privaten Infrastrukturunternehmen wie Wind- und Solarparks, Wasserkraftanlagen, Recycling-Firmen, Datenzentren, Glasfasernetze, Fernwärmenetze, Eisenbahnwaggons, private Krankenhäuser und viele mehr.

Privado Infrastructure wird aktiv ohne Referenzindex verwaltet. Die erste Zeichnungsfrist endet am 30. April 2024. Danach haben berechtigte Anleger die Möglichkeit monatliche Zeichnungen und vierteljährliche Rücknahmen vorzunehmen, unter Berücksichtigung des Gating-Mechanismus. Aufgrund der empfohlenen Anlagedauer von mindestens sieben Jahren ergänzt der Fonds die bestehenden Anlagen in anderen Anlageklassen wie Cash, Obligationen, Aktien oder Immobilien.

Private Infrastruktur bleibt attraktiv

Infrastrukturanlagen bieten die Möglichkeit, ein Portfolio zu diversifizieren und die risikobereinigte Rendite zu steigern. Ausserdem bieten Infrastrukturanlagen Wachstumspotenzial und stabile Cashflows. Finanziert werden Infrastruktur-Projekte, die für Wirtschaft und Gesellschaft von wesentlicher Bedeutung sind, wie beispielsweise Verkehrsnetze, Krankenhäuser, Schulen, Wasseraufbereitungs- und -versorgungsanlagen, Stromkraftwerke oder moderne Telekommunikationsanlagen.

Sie bedienen bestehende Bedürfnisse, die nicht so bald verschwinden werden, und tragen zur Verbesserung des Lebens- und des Arbeitsumfelds und zur Förderung der wirtschaftlichen Effizienz bei. Darüber hinaus leisten sie einen Beitrag zum Wachstum und zur Entwicklung von Gemeinden und Unternehmen und schaffen gleichzeitig Beschäftigungsmöglichkeiten.

Globaler Finanzierungsbedarf

Dass weltweit ein dringender Bedarf an umfangreicher Infrastruktur besteht, ist weithin bekannt. Modernisierte oder neue Infrastruktur wird für die künftige Verfügbarkeit von sauberem Trinkwasser, Wohn- und Geschäftsflächen, Beleuchtung, Sanitärversorgung und anderen lebenswichtigen Ressourcen von zentraler Bedeutung sein. Als Folge davon wird der globale Bedarf an Investitionen in Infrastruktur auf 3,9 Billionen Dollar pro Jahr geschätzt.


Merkmale von europäischen langfristigen Investmentfonds (ELTIF)

Ein ELTIF verschafft berechtigten Anlegern Zugang zu Private Markets oder Sachwerten wie Infrastruktur. Ziel der ELTIF-Verordnung ist es, langfristige Investitionen in die Realwirtschaft zu fördern. Dazu gehören kotierte und nicht kotierte Privatunternehmen, Infrastrukturprojekte sowie Immobilienanlagen. Mit ELTIFs erhalten berechtigte Anleger auf der Suche nach Rendite über ein auf langfristige, illiquide Anlagen und Sachwerte zugeschnittenes reguliertes Vehikel Zugang zu solchen Anlagen.

Swiss Life Asset Managers ist seit 2011 auf Direktanlagen in Infrastructure Equity spezialisiert und bietet ihren Kunden ein attraktives und diversifiziertes Portfolio. Das 65-köpfige Expertenteam verwaltet ein Vermögen von 10 Milliarden Euro und hat 75 Direktanlagen in alle wichtigen Infrastruktursektoren getätigt: erneuerbare Energie und Energie, Kommunikation und Transport, Versorgungsbetriebe und soziale Infrastruktur.

Fondmanager Anthony Bailly von Rothschild & Co Asset Management. (Bild pd)

Value versus Growth: Wo liegt das Potenzial?

Im Interview erläutern Anthony Bailly und Vincent Imeneuraët,...

Advertorial lesen
Werbung
Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung