Postfinance startet mit Krypto-Angebot

Die Postfinance will den Kauf von Bitcoin&Co. für ihre Kundinnen und Kunden bald erleichtern. (Bild Shutterstock/ANTON URICH)
Die Postfinance will den Kauf von Bitcoin&Co. für ihre Kundinnen und Kunden bald erleichtern. (Bild Shutterstock/ANTON URICH)

Die Postfinance will in Zukunft Kryptowährungen anbieten. Dazu kooperiert die Post-Tochter mit der Schweizer Kryptobank Sygnum.

05.04.2023, 09:51 Uhr
Alternatives | Neue Produkte

Redaktion: sw

Zusammen arbeite man derzeit daran, ein Angebot aufzubauen, das den Kauf, die Verwahrung und den Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum ermöglicht. Ziel sei es, den Partnerbanken von Postfinance Bankdienstleistungen für digitale Vermögenswerte über die Plattform von Sygnum anzubieten, heisst es in einer Mitteilung.

Den Schritt begründet die Post-Tochter mit einer «starken» Nachfrage nach digitalen Anlagedienstleistungen. «Das Thema Digital Assets sei aus der Finanzwelt nicht mehr wegzudenken», lässt sich der Postfinance-Investmentchef Philipp Merkt zitieren. «Eine seriöse und etablierte Partnerin wie die Sygnum Bank mit einem exzellenten Service-Offering ist hier wichtiger denn je.»

Wohnimmobilien bringen stabile Cashflows. (Bild pd)

Schweizer Immobilien als stabiler Anker im Portfolio

Innerhalb eines Immobilienportfolios sorgen Wohnimmobilien für einen...

Advertorial lesen
Die Candriam-Experten Louis de Langalerie (links) und Diquel Dos Santos. (Bild pd)

«Das Geheimnis des Fair Value: Die Analyse von festverzinslichen Anlagen»

«Der Erfolg des Modells bei der Vorhersage von Marktbewegungen im...

Advertorial lesen
Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung