Werbung

„Die Zinsfalle“ - Warum konservative Anlagen zum Risiko werden

Deutschland steckt in der Zinsfalle. Für Anleger erweist sich die Suche nach lukrativen Erträgen auf ihr Erspartes zunehmend als Herausforderung.

30.01.2015, 16:21 Uhr
Alternatives

Die Renditen deutscher Staatsanleihen liegen auf historischen Tiefständen. Real verlieren Investoren schon jetzt Geld. Mittlerweile sind sogar negative Zinsen auf Bankeinlagen Realität geworden.

„Unsere Recherchen haben gezeigt, dass das Niedrigzinsumfeld nicht nur Anleihen und konservative Investmentfonds betrifft, sondern gravierende Auswirkungen auf alle bedeutenden Anlageklassen hat. Im Endeffekt steckt nahezu jeder deutsche Anleger, selbst wenn er lediglich Geld bei einer Bank oder einer Versicherung angelegt hat, in der Zinsfalle“ hebt Eckhard Sauren, Autor des n-tv Buchtipps „Die Zinsfalle“, die Bedeutung des Themas hervor.

In seinem neuen Buch analysiert Eckhard Sauren mit seinem Research-Team, welche Auswirkungen sich für Anleihen, aber auch für vermögensverwaltende Fonds, Versicherungen, Banken und Immobilien ergeben, wenn die Zinsfalle zuschnappt. In dem Buch wird u. a. der Frage nachgegangen, welche Auswirkungen die deutlich rückläufigen Kapitalanlagerenditen auf Lebensversicherungen haben und ob diese ihre Garantien in einem länger anhaltenden Niedrigzinsumfeld erfüllen können. Daneben wird die Frage behandelt, ob Tages- und Festgeld wirklich dauerhaft sicher sind.

Das Buch legt ferner dar, dass indexorientierte Rentenfonds, konservative Mischfonds sowie viele vermögensverwaltende Strategien in der Vergangenheit hauptsächlich von der Marktentwicklung mit hohen Zinskupons und Kursgewinnen profitiert haben und keinen aktiven Mehrwert für Anleger gebracht haben. Hier zeigt das Buch mit flexiblen Rentenfonds sowie Absolute-Return-Fonds sinnvolle Alternativen für das veränderte Marktumfeld auf.

„Die Auswirkungen und Gefahren der Zinsfalle werden von fast allen Marktteilnehmern unterschätzt. Wir erachten es als sehr wichtig, dass sich Anleger im Interesse ihres Vermögens und ihrer Altersvorsorge mit dem Thema grundlegend auseinandersetzen“ bringt Eckhard Sauren den Anlass für das Verfassen des Buchs auf den Punkt.

Zur Abrundung des Buchs geben mit Peter E. Huber, Klaus Kaldemorgen und Bert Flossbach drei der renommiertesten Fondsmanager Deutschlands in Interviews Orientierung und ihre Einschätzung zu der Zinsfalle mit möglichen Auswegen.

„Die Zinsfalle“ ist beim FinanzBuch Verlag erschienen, umfasst 256 Seiten und ist ab sofort im Buchhandel und als eBook erhältlich.

Weitere Informationen zu der Zinsfalle und möglichen Alternativen im Niedrigzinsumfeld sind auf www.sauren.de erhältlich.

Quelle: Sauren

Fondmanager Anthony Bailly von Rothschild & Co Asset Management. (Bild pd)

Value versus Growth: Wo liegt das Potenzial?

Im Interview erläutern Anthony Bailly und Vincent Imeneuraët,...

Advertorial lesen
Werbung
Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung