Pensionskassen: 2018 ist vergeben und vergessen

Das erste Quartal 2019 erlaubt den Vorsorgeeinrichtungen das Anlagejahr 2018 vergessen zu machen und nochmals vom Stand Ende 2017 zu starten. Das vergangene Quartal war gemäss dem Swisscanto Pensionskassen-Monitor nämlich eines der besten seit dem Ende der Finanzkrise.

26.04.2019, 13:54 Uhr

Redaktion: sif

Ausserordentliche Anlagegewinne ermöglichten es den privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen, ihre Reserven im ersten Quartal 2019 markant zu erhöhen. Dies zeigt der diesjährige Pensionskassen-Monitor von Swisscanto. In Prozent der gesamten Verpflichtungen betrachtet, stiegen sie von durchschnittlich 7,7% auf 13,1%. Mit einem geschätzten Deckungsgrad von 113,1% sind die privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen nun wieder annähernd auf dem Stand von Ende 2017 (Abbildung 1). Auch die öffentlich-rechtlichen Vorsorgeeinrichtungen mit Vollkapitalisierung konnten ihren geschätzten Deckungsgrad deutlich steigern und liegen nun bei 106,9%.

Abbildung 1: Entwicklung der Deckungsgrade, 2008 bis 31.03.2019
Abbildung 1: Entwicklung der Deckungsgrade, 2008 bis 31.03.2019

Vorsorgeeinrichtungen nach Deckungsgrad

Zum 31. März 2019 haben 97,1% der privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen und 90,7% der öffentlich-rechtlichen Kassen mit Vollkapitalisierung eine Deckung von 100% und mehr (Abbildung 2). Dabei übertreffen 46,4% (Vorquartal: 20,1%) der privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen das Niveau von 115%. Gleichzeitig schätzt Swisscanto rund 9,3% der öffentlich-rechtlichen Vorsorgeeinrichtungen mit Vollkapitalisierung und 2,9% der privatrechtlichen Kassen in Unterdeckung.

Abbildung 2: Anteile privat- und öffentlich-rechtlicher Vorsorgeeinrichtungen pro Dechkungsgrad-Bandbreite per 31.03.2019
Abbildung 2: Anteile privat- und öffentlich-rechtlicher Vorsorgeeinrichtungen pro Dechkungsgrad-Bandbreite per 31.03.2019

Vorsorgeeinrichtungen nach Renditen

Die erfassten Vorsorgeeinrichtungen erwirtschafteten im ersten Quartal 2019, einem der besten Quartale seit der Finanzkrise, im Durchschnitt eine geschätzte vermögensgewichtete Rendite von 5,86%. Sämtliche Anlageklassen trugen positiv zur Rendite bei .

Abbildung 3 zeigt die Verteilung der geschätzten kumulierten Renditen der vergangenen fünf Quartale seit 1. Januar 2018. Die Vermögensgewichtete Rendite für diesen Zeitraum beträgt 2,13% (ungewichtet: 2,18%).

Der Pensionskassen-Monitor schreibt die Rendite jeder Vorsorgeeinrichtung aufgrund von Indexrenditen fort. Die Berechnungen basieren auf der Vermögensallokation der Vorsorgeeinrichtungen am 31. Dezember 2017 und gehen von der Annahme aus, dass seither keine wesentlichen Änderungen in der Allokation vorgenommen worden sind.

Abbildung 3: Renditen aller berücksichtigten Vorsorgeeinrichtungen seit 01.01.2018
Abbildung 3: Renditen aller berücksichtigten Vorsorgeeinrichtungen seit 01.01.2018

Der Pensionskassen-Monitor beruht auf den Daten der Umfrage «Schweizer Pensionskassen» der Swisscanto Vorsorge AG. Die Berechnungen werden von der Prevanto AG erstellt.

Grundlage für die Schätzungen zum 31. März 2019 bilden die effektiven Angaben per 31. Dezember 2017 von 535 Vorsorgeeinrichtungen mit einem Vermögen von insgesamt 680 Mrd. CHF (Schweizer Pensionskassenstudie 2018). Die Schätzungen sind Hochrechnungen aufgrund der Marktentwicklungen und der von den Umfrageteilnehmern zu Beginn des Jahres 2018 gewählten Anlagestrategie. Die Schweizer Pensionskassenstudie 2019 erscheint Anfang Juni.

Alle Artikel anzeigen