Steigende Nachfrage nach CFA-Auszeichnung

John Rogers, Präsident und CEO von CFA Institute
John Rogers, Präsident und CEO von CFA Institute

Das CFA Institute, der global verankerte Berufsverband der Anlage- und Finanzprofis, verspürt weiterhin eine steigende Nachfrage nach seinen weltweit anerkannten CFA-Weiterbildungsprogrammen. An den diesjährigen Juni-Ptüfungen nahmen insgesamt 115‘027 Kandidaten aus 90 Ländern teil.

16.09.2011, 11:47 Uhr

Redaktion: hes

Um den prestigeträchtigen CFA-Titel zu erlangen, müssen drei Ausbildungsstufen mit den entsprechenden Prüfungen absolviert werden. An den drei Juni-Prüfungen nahmen insgesamt 115‘027 Kandidaten aus 90 Ländern teil, was einer Steigerung um 2,9% gegenüber Juni 2010 entspricht. Allein an den sogenannten Level III Examen nahmen 22‘784 Kandidaten teil (+6,1%). Davon bestanden 51% bzw. 11‘567 (+17,1%) der Anwärter. Diese werden in den nächsten Wochen mit dem begehrten CFA Charter-Titel ausgezeichnet, sofern einige weitere Anforderungen wie eine bestimmte Arbeitspraxis erfüllt sind. Hierzulande traten insgesamt 1‘543 Kandidaten zu den drei Prüfungen an. Dies entspricht einer Stabilisierung auf hohem Niveau. Weltweit dürfte sich die Zahl der CFA-Charterholder bereinigt um die Abgänge auf über 100‘000 und in der Schweiz auf über 2‘000 etablieren.

John Rogers, Präsident und CEO vom CFA Institute, zeigt sich erfreut über den positiven Trend: „Dass die Zahl der Teilnehmer an den CFA-Weiterbildungsprogrammen trotz der hohen Volatilität an den Finanzmärkten steigt, ist ermutigend. Die wachsende Nachfrage nach Finanzausbildung wird durch diverse Faktoren gefördert. Im Vordergrund stehen dabei die persönliche Karriereplanung sowie der anziehende Bedarf der Finanzindustrie an hochqualifizierten Anlageprofis“, betont er.

Lesen Sie hier auf Englisch mehr über die CFA-Weiterbildungsprogramme und die aktuellen Prüfungsergebnisse.

Alle Artikel anzeigen