Positive Pensionskassen-Performance im Juli

Der Juli verlief zwar nicht so gut wie der Juni, doch die Performance der Pensionskassen blieb im positiven Bereich. (Bild: Monsterstudio/Sthutterstock.com)
Der Juli verlief zwar nicht so gut wie der Juni, doch die Performance der Pensionskassen blieb im positiven Bereich. (Bild: Monsterstudio/Sthutterstock.com)

Die Schweizer Vorsorgeeinrichtungen im Sample der UBS verzeichneten im Juli eine durchschnittliche Performance von 0,81% und seit Jahresbeginn 8,27% nach Gebühren.

19.08.2019, 08:44 Uhr

Redaktion: rem

Trotz vieler geopolitischer Unsicherheiten war der Juli ein positiver Monat für die im UBS-Pensionskassenbarometer erfassten Pensionskassen in der Schweiz. Alle Anlageklassen im Berichtsmonat haben positiv zur Performance der Pensionskassen beigetragen. Die durchschnittliche Monatsperformance betrug 0,81% nach Gebühren (Vormonat 1,71%). Die mittleren Pensionskassen mit verwalteten Ver­mögen von CHF 300 Mio. bis CHF 1 Mrd. schnitten mit 0,85% am besten ab, gefolgt von den kleinen mit verwalteten Vermögen von weniger als CHF 300 Mio. mit 0,82%. Die grossen Vorsorgeeinrichtungen mit mehr als CHF 1 Mrd. bildeten mit 0,77% das Schlusslicht. Von Messbeginn im Januar 2006 bis heute erwirtschafteten die Vorsorgeeinrich­tungen kumuliert 53,62%.

Performance der letzten 12 Monate

Quelle: UBS
Quelle: UBS

Im Juli betrug die Bandbreite der Renditen aller Pensionskassen im UBS-Sample 1,25 Prozentpunkte (Vormonat 2,09 Pro­zentpunkte). Das beste Monatsergebnis von 1,35% wurde von einer kleinen Pensionskasse mit verwaltetem Vermögen von weniger als CHF 300 Mio. erzielt. Das schlechteste Ergebnis von 0,10% ist bei einer grossen Pensionskasse mit mehr als 1 Mrd. verwaltetem Vermögen zu finden. Die mittleren Vorsorgeeinrichtungen weisen mit 0,71 Prozentpunkten die kleinste und die grossen Vorsorgeeinrichtungen mit 1,15 Pro­zentpunkten die grösste Bandbreite auf.

Hedge Funds mit besten Renditen

Die grossen Pensionskassen mit mehr als CHF 1 Mrd. Vermö­gen haben ihre Liquidität reduziert und dafür die Positionen in Anleihen gesamthaft und in globalen Aktien erhöht. Bei den mittleren Vorsorgewerken mit verwalteten Vermögen von CHF 300 Mio. bis CHF 1 Mrd. sind keine nennenswerten Veränderungen zu erkennen. Die kleinen Vorsorgeeinrichungen mit weniger als CHF 300 Mio. Vermögen haben vor allem die Allokation in Schweizer­-Franken­Anleihen und globalen Aktien hochgefahren und im Gegenzug die Hypotheken und Fremd­währungsanleihen reduziert.

Hedge Funds haben im Juli mit 1,54% am stärksten zur positiven Performance der Pensionskassen beigetragen. Die erwarteten Leitzinssenkungen der amerikanischen Fed wurden von den Aktienmärkten positiv interpretiert und so stiegen die Kurse. Dies bescherte den Vorsorgeeinrichtungen ein Plus von 0,48% durch Schweizer und von 1,45% durch globale Titel.

Die Anleihenmärkte haben laut UBS schon weit mehr eskomptiert, als in einem ersten Schritt von der US­-Zentralbank zu erwarten war, und waren auch dank einiger Unsicherheiten stark gefragt, so fielen die Zinsen und dementsprechend trugen Schweizer Anleihen mit 1,23% und Fremdwährungsanleihen mit 1,28% zur Performance bei. Immobilien lieferten 0,57%

Alle Artikel anzeigen