Nordea steigert Kernkapitalquote auf 14%

Christian Clausen, CEO bei Nordea
Christian Clausen, CEO bei Nordea

Nordea verstärkt die Kapitalbasis und verbessert die Cost/Income Ratio auf 50%. Ende Juni 2013 verwaltete Nordea 219,2 Mrd. Euro gegenüber 218,0 Mrd. Euro Ende 2012.

18.07.2013, 11:45 Uhr

Redaktion: cw

Die Nordea-Bank liegt nach dem ersten Halbjahr 2013 im Geschäftsplan. Im abgelaufenen Quartal gewann Nordea 23‘000 neue Kunden hinzu und stärkte ihre Position als führende Geschäftsbank in Nordeuropa und im Baltikum.

„Wir sind stolz darauf, trotz des unsicheren makroökonomischen Umfelds auch im zweiten Quartal im Hinblick auf ertragsrelevante Massnahmen, Kosteneffizienz und eine verbesserte Eigenkapitalposition unsere Ziele erreicht zu haben“, sagt Nordea-CEO Christian Clausen zu den Ergebnissen. „Bereits das elfte Quartal in Folge blieb die Höhe der Gesamtkosten unverändert“, sagt Clausen. Die Tier-1-Kernkapitalquote verbesserte sich auf 14,0 Prozent; auf Pro-forma-Basis gemäß Basel III liegt die Tier-1-Kernkapitalquote bei mindestens 14,0 Prozent. „Unsere Kreditqualität hat sich weiter stabilisiert“, betont Clausen. Die Kreditausfälle gingen im zweiten Quartal 2013 auf 22 Basispunkte (bps) zurück. „In Dänemark sowie im Schifffahrtsbereich reduzierten sich die Kreditausfälle ebenfalls“, so Clausen weiter.

In einer kürzlich vom schwedischen Informationsanbieter TNS Sifo Prospera veröffentlichten Umfrage unter grossen nordeuropäischen Unternehmen wurde Nordea zur besten Bank Nordeuropas gewählt. Bei den Euromoney Awards erhielt Nordea die Auszeichnungen „Beste Bank“ und „Beste Investmentbank“ in Nordeuropa und im Baltikum.

Die Zahlen H1 2013 gegenüber H1 2012:
• Summe betrieblicher Erträge unverändert
• Betriebliches Ergebnis unverändert
• Anstieg Tier-1-Kernkapitalquote auf 14,0% von 11,8%
• Anstieg Aufwand/Ertrags-Quote auf 51%
• Kreditausfallquote bei 23 bps, Rückgang von 24 bps
• Eigenkapitalrendite bei 11,3%, Rückgang von 12,1%

Alle Artikel anzeigen