Fidelity lanciert FAST US Fund

Adrian Brass, Fondsmanager bei Fidelity Worldwide Investment
Adrian Brass, Fondsmanager bei Fidelity Worldwide Investment

Mit der Lancierung des FAST US Fund erweitert Fidelity Worldwide Investment erneut seine Fidelity Active STrategy (FAST) Produktpalette. Der Fondsmanager Adrian Brass kann mit dieser flexiblen Long-Short-Strategie seine Einschätzungen des US-Aktienmarktes noch umfassender nutzen.

02.07.2013, 11:00 Uhr

Redaktion: fab

Der Fonds investiert in den US-amerikanischen Markt, der ca. 50% der globalen Marktkapitalisierung repräsentiert und die breiteste Auswahl an Kapitalanlagen weltweit bietet. Die FAST-Produkte von Fidelity sind geeignet, die unterschiedlichen Marktphasen zu nützen und zusätzliche Rendite für die Anleger zu generieren. Sie verwenden dazu LongShort-Strategien und setzen gezielt derivative Instrumente ein. Der FAST US Fund besitzt somit grösstmögliche Flexibilität, um von der Performance des US-Aktienmarktes sowie dessen führender Stellung im Hinblick auf Themen und Markttreiber zu profitieren.

Flexible Long-Short-Strategie
Im Gegensatz zu herkömmlichen Aktienfonds kann der FAST US Fund zusätzliche Techniken und Finanzinstrumente, wie beispielsweise Short-Positionen, Call-und Put- Optionen oder Pair Trades, einsetzen. Anders als bei den im Markt überwiegenden 130-30Strategien, die starr 130 Prozent in Long-Positionen und 30 Prozent des Fondsvermögens in Short-Positionen investieren, kann der Manager dieses FAST-Fonds das Nettoengagement flexibel den Marktverhältnissen anpassen. Unter normalen Marktbedingungen wird das Nettoengagement des FAST US Fund zwischen 90 und 110 Prozent liegen, kann aber bis auf 70 Prozent reduziert oder auf maximal 135 Prozent erweitert werden. Das aktive Management sowie die flexible Steuerung des Nettoaktienexposure bilden die Grundlage, um ein optimales Rendite-Risiko-Verhältnis zu erzielen. Der zusätzliche Handlungsspielraum ermöglicht dem Fondsmanager Extraerträge in starken Marktphasen mit einem grösseren
Schutz in schwächeren Märkten zu kombinieren.

Der Fondsmanager Adrian Brass wird beim Management des Fonds durch das US-Research-Team von Fidelity Worldwide Investment in London unterstützt. Zum Team gehören 17 Analysten. Auf diese Weise kann der Fondsmanager ein breites Spektrum an Anlageideen umsetzen, um Mehrwert zu generieren und das Risiko zu kontrollieren. Die Titelauswahl erfolgt nach dem für Fidelity typischen „Bottom-up"-Ansatz nach umfassender Fundamentalanalyse der attraktivsten Unternehmen. Auch für die Zukunft sieht Adrian Brass gute Chancen im US-Markt. „Der amerikanische Aktienmarkt ist nicht überteuert; die Bewertungen entsprechen dem Durchschnitt der letzten 50 Jahre“, erklärt der
Fondsmanager. Ziel des FAST US Fund ist es, durch gezielte Einzeltitelauswahl auf die Firmen zu setzen, die sich unabhängig vom makroökonomischen Umfeld in den USA gut entwickeln.


Alle Artikel anzeigen