S&P 500 ESG – eine kleine Revolution

Bild: UBS Asset Management
Bild: UBS Asset Management

Die Index-Landschaft ist im Wandel und die Entwicklung themenorientierter Benchmarks geht immer rasanter vonstatten. Wie ist der aktuelle Stand im Jahr 2019?

14.05.2019, 14:39 Uhr

Autor: UBS Asset Management

Einen starken Nachfrageschub erlebten in letzter Zeit Lösungen, bei denen die ESG-Kriterien, also die Aspekte Umwelt, Soziales und Governance, berücksichtigt werden. Einige Gründe dafür sind die zunehmende Sensibilisierung für den Klimawandel, ein stärkeres regulatorisches Bekenntnis zu einer nachhaltigeren Entwicklung sowie der Wunsch von Anlegern, etwas zu bewirken. Obwohl immer mehr neue Indizes entstehen, um Anlagen in ESG-orientierten Strategien zu erleichtern, gab es für einige der gefragtesten Indizes der Welt keine ESG-Variante. Bis jetzt.

Da in Anlegerkreisen ein langfristiges Umdenken hin zu verantwortungsbewussten Anlageprozessen stattfindet, war es ein logischer nächster Schritt, eine grünere Variante des meistbeachteten Index der Welt zu entwickeln. Als einer der Innovationsführer in diesem Bereich hat UBS Asset Management getreu der eigenen Tradition eine neue Generation von ETFs entwickelt, die nicht nur als Geldanlage attraktiv sind, sondern auch einen Wandel auf globaler Ebene bewirken.
ESG- und Impact-ETFs haben sich aus ihrer Indexing-Nische gelöst und sind in eine neue Phase ihrer Entwicklung eingetreten. Es geht nicht nur darum, dass bestimmte Komponenten einer Benchmark herausgefiltert werden. Es muss auch entschieden werden, welche Themen die grösste Wirkung erzielen und sich zugleich durch solide Begründungen für ein Investment auszeichnen.

Erfahren Sie mehr

Alle Artikel anzeigen