Vontobel wird kundenzentriertes Investmenthaus

Vontobel will mit der Neuausrichtung neues Wachstumspotential schaffen.
Vontobel will mit der Neuausrichtung neues Wachstumspotential schaffen.

Vontobel richtet sich konsequent als reines Buy-side-Investmenthaus aus. Die Fokussierung unterstreiche den Anspruch, einer der global führenden aktiven Asset Manager zu sein. Im Wealth-Management erweitert die Bank ihren Fokus auf UHNWI-Kunden. Für die Neuausrichtung werden auch das Führungsteam und die Prozesse umgebaut.

09.12.2019, 10:54 Uhr

Redaktion: rem

Vontobel will mit dem Schritt vom erwarteten weltweiten Wachstum des Bedarfs an professionellen Investmentlösungen und individueller Anlageberatung profitieren, wie aus einer Mitteilung vom Montag hervorgeht. Gleichzeitig wolle Vontobel durch den gezielten Einsatz von Technologielösungen von dem starken Wandel in der Art und Weise profitieren, wie Kunden Finanzdienstleistungsanbieter auswählen und mit ihnen interagieren. Durch diese Schritte werde Vontobel neues Wachstumspotential schaffen, heisst es weiter.

Die Neuausrichtung widerspiegelt sich auch in der Zusammenarbeit und damit auch im neuen Arbeitsmodell von Vontobel, das zum Jahreswechsel in Kraft treten und die bis Ende des ersten Quartals 2020 umgesetzt werden soll. Dabei wird die Beratungsexpertise in spezialisierten, auf Kundenbedürfnisse ausgerichtete Client Units gebündelt. Die Investment- und Lösungskompetenz wird in Centers of Excellence zusammengefasst.

Veränderungen in Organisation und Führungsstruktur

Das Asset Management, unter der Leitung von Axel Schwarzer, fokussiert sich weiterhin insbesondere auf Institutionelle Kunden wie Pensionskassen, Versicherungen oder Staatsfonds sowie Drittbanken im Wholesale-Fondsgeschäft. Das Konzept der Spezialisierung auf Asset-Klassen und die damit verbundenen Boutiquen wird durch eine regionale Ausrichtung in der Kundenbetreuung ergänzt. Die zusätzlichen regionalen Wachstumsambitionen fokussieren sich laut Vontobel auf die USA, Japan und ausgewählte europäische Märkte wie Frankreich. Die Kundengruppe der Global Banks wird weltweit koordiniert betreut.

Das Wealth Management, unter der Leitung von Georg Schubiger, fokussiert auf vermögende Privatkunden, wie auch auf sehr Vermögende (UHNWI), die Vontobel künftig noch stärker als bisher für sich gewinnen möchte. Im Zuge der neuen Betreuungsphilosophie berät dieses Team auch Unternehmer und Entscheidungsträger aus dem KMU-Segment. Weitere Wealth Management Services werden über technologiegetriebene, digitale Modelle angeboten. Über «Platforms & Services» werden externen Vermögensverwaltern (EAMs) und weiteren Intermediären die Dienstleistungen und Produkte von Vontobel zur Verfügung gestellt. Die Bank habe sich in diesem Bereich zum Ziel gesetzt, zum führenden Partner in den Märkten Schweiz, Deutschland, Hongkong und Singapur zu werden.

Die Kundenbetreuung wird von Brian Fischer verantwortet. Mit «Digital Investing» lanciert Vontobel laut eigenen Angaben einerseits eine explizite Challenger-Einheit, welche die Kompetenzen von Vontobel direkt oder über Ecosysteme an breitere Bedarfsgruppen bringen wird. Andererseits setzt dieser Bereich auf dem erfolgreichen Endkundengeschäft mit Strukturierten Produkten auf und wird dieses mit einer breiteren Investment-Perspektive ergänzen. In diesen Bereichen werden auch Plattformen wie deritrade, EAMnet oder die proprietäre Robo-Technologie kundenzentriert weitergeführt. Die beiden Bereiche rapportieren direkt an CEO Zeno Staub.

Unterstützt werden die Kunden- und Investmentexperten von den Spezialisten im Center of Excellence «Technology & Services» unter der Leitung von Felix Lenhard. Gleichzeitig wird das Center of Excellence «Marketing & Analytics», welches unter der Leitung von Patrick Farinato stehen wird, das organische Wachstum über alle Kundengruppen hinweg unterstützen. Die Produktions-Expertise im Bereich Strukturierter Produkte wird im Center of Excellence «Structured Products» zusammengefasst. Die Leitung wird zum Jahreswechsel Markus Pfister übernehmen.

Weiter bildet Vontobel ein neues Führungsteam, welches den kollaborativen Arbeitsansatz spiegeln soll. Neben den erwähnten Leitern der Client Units und Centers of Excelllences werden auch Martin Sieg Castagnola als CFO/CRO sowie die Funktionen Human Resources mit Caroline Knöri und der General Counsel Enrico Friz im Operating Committee vertreten sein. Enrico Friz, General Counsel, wird im Zuge der Neuaufstellung zum 1. Januar 2020 auch Mitglied der Vontobel Geschäftsleitung.

Reines Kapitalmarktgeschäft wird aufgegeben

Im Zuge der Fokussierung wird das Institut das reine Kapitalmarktgeschäft aufgeben. Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) beabsichtige die vollständige Übernahme der Aktien-Brokerage-Tätigkeiten und der betroffenen Mitarbeiter der Bank Vontobel Europa AG in London. Man habe sich auf wesentliche Eckpunkte der Übernahme geeinigt, so die Mitteilung weiter. Das Aktien-Research werde weitergeführt, künftig aber ausschliesslich auf private und institutionelle Buy-Side-Investoren ausgerichtet, hiess es weiter.

Roger Studer nimmt die neue Aufstellung von Vontobel zum Anlass, nach rund zwölf Jahren als Leiter Vontobel Investment Banking und Mitglied der Geschäftsleitung zum Ende des Jahres aus der operativen Verantwortung ins nicht-operative Geschäft zu wechseln. So beabsichtigt er seine unternehmerische Expertise künftig in Verwaltungsratstätigkeiten einzubringen. Roger Studer wird dem Unternehmen durch sein Aufsichtsratsmandat bei der Bank Vontobel Europe AG mit Sitz in München verbunden bleiben. Darüber hinaus wird er weiterhin sein Mandat als Vice-President im Europäischen Verband für Strukturierte Produkte wahrnehmen.

Alle Artikel anzeigen