Schroder IM stärkt Schweizer Immobilienfonds

Schroder IM plant den Erwerb einer Büroliegenschaft im Stadtzentrum von Genf. (Bild: Shutterstock.com)
Schroder IM plant den Erwerb einer Büroliegenschaft im Stadtzentrum von Genf. (Bild: Shutterstock.com)

Für die Finanzierung des Kaufs zweier Geschäftsimmobilien plant Schroder Investment Management eine Kapitalerhöhung beim Schroder ImmoPlus Fonds. Durch den Erwerb der Immobilien soll das bestehende Portfolio gestärkt werden.

05.12.2019, 15:30 Uhr

Redaktion:

Die Fondsleitung des Schroder ImmoPLUS Fonds von Schroder Investment Management plant eine Kapitalerhöhung zur Stärkung der Eigenkapitalbasis um bis zu 185 Millionen Franken, wie Schroder Investment Management (Schweiz) am Mittwoch bekanntgab. Die Ausschüttung für das Geschäftsjahr 2018/2019 wird deshalb auf den 11. Dezember 2019 (Payment Date) vorverlegt, wodurch eine klare Staffelung dieser beiden Schritte erzielt wird. Der Emissionserlös aus der Kapitalerhöhung soll zusammen mit einer Erhöhung des Fremdkapitals für das Wachstum des bestehenden Portfolios durch Zukäufe zweier Geschäftsimmobilien verwendet werden.

Neue Geschäftsimmobilien für ein gestärktes Risiko-/Rendite-Profil

Die Liegenschaften in Genf und in der Nordwestschweiz im Gesamtwert von rund 450 Millionnen Franken befinden sich an attraktiven und gut erschlossenen Lagen für die jeweilige Nutzung. Eine Büroliegenschaft ist an zentraler Lage im Stadtzentrum von Genf und weist eine durchschnittliche Mietlaufzeit von 7,8 Jahren auf, während es sich beim zweiten Objekt um ein Forschungszentrum in der Nordwestschweiz mit einer fixen Mietlaufzeit von 30 Jahren handelt. Durch diese beiden Akquisitionen wird das Portfolio weiter gestärkt und das Risiko-/RenditeProfil verbessert, wobei für die Anleger von keiner Verwässerung ausgegangen wird.

Ausschüttung vorverlegt

Damit den Anlegern im Hinblick auf die in Erwägung gezogene Kapitalerhöhung sämtliche Möglichkeiten offenstehen (inkl. Reinvestition), hat sich die Fondsleitung entschieden, die ursprünglich für den 20. Dezember 2019 vorgesehene Ausschüttung für das Geschäftsjahr 2018/2019 vorzuziehen. Die Auszahlung erfolgt deshalb neu am 11. Dezember 2019. Auf Basis der weiteren Qualitätssteigerung des Portfolios, die sich aus den Neuinvestitionen ergibt, wird ab dem laufenden Geschäftsjahr eine moderate Erhöhung der Ausschüttungsquote (Payout Ratio) auf 80-85% des erwirtschaften Gewinns angestrebt.

Der Schroder ImmoPLUS wurde im September 1997 aufgelegt und investiert in Immobilien an verschiedenen Standorten in der gesamten Schweiz. Bevorzugt erfolgen Investitionen in ertragsstarke Geschäftsimmobilien in wirtschaftlich prosperierenden Regionen. Das Anlageziel besteht darin, langfristig eine attraktive Rendite für die Investoren zu erwirtschaften.

Alle Artikel anzeigen