Salmann setzt auf Grösse und lanciert das Swiss Stock Portfolio

René Frank, CEO von Salmann
René Frank, CEO von Salmann

Salmann Investment Management hat sich sowohl im vergangenen Jahr wie auch im bisherigen Jahresverlauf gut behauptet. Das Unternehmen beurteilt die langfristigen Aussichten optimistisch, verfügt über einen äusserst soliden Performanceausweis und ergänzte das erfolgreiche European Stock Portfolio mit dem Swiss Stock Portfolio.

13.07.2011, 08:54 Uhr

Redaktion: hes


Salmann Investment Management schloss das Jahr 2010 trotz suboptimalen Rahmenbedingungen erfreulich ab und erzielte eine gute Performance. Grundsätzlich führt der Vermögensverwalter für seine Kunden breit diversifizierten Portfolios. Darin nimmt zumindest für Anleger mit der Referenzwährung Euro das Aushängeschild European Stock Portfolio (ESP) eine wichtige Rolle ein. Das ESP, das aus 25 ausgewählten europäischen Aktien, besteht, rentierte im vergangenen Jahr 14,0%. Der europäische Vergleichsindex MSCI Europe erreichte bei höherer Volatilität 11,4% und wurde damit klar geschlagen. Langfristig sticht die Outperformance des ESP gegenüber seinem Benchmark ins Auge (siehe Tabelle). Wegen der Frankenstärke spiegelte sich der Wertzuwachs allerdings nicht in der Entwicklung der verwalteten Vermögen, die sich auf dem Vorjahresniveau von annähernd einer Milliarde Franken bewegten.

Minimale kritische Grösse und hohe Qualität als Überlebenskriterien
Das neue Jahr hat sich gut angelassen und das Unternehmen beurteilt auch die weiteren Aussichten optimistisch. Dies ganz im Gegensatz zur Branche. Denn gemäss einer aktuellen Mitgliederumfrage des Verbandes Schweizerischer Vermögensverwalter (VSV) werden die Zeiten für unabhängige Vermögensverwalter härter. Dies weniger wegen der laufenden Diskussionen um nicht deklarierte Gelder. Der steigende Regulierungsdruck und der damit verbundene Aufwand bereiten vielen kleineren unabhängigen Vermögensverwaltern Kummer.

Grössere und breiter verankerte Vermögensverwalter wie Salmann sind in diesem Umfeld gut positioniert, kommentiert René Frank, CEO von Salmann, die Umfrage. Gemäss Frank müssen heute unabhängige Vermögensverwalter nebst der fachlichen Kompetenz eine minimale kritische Grösse haben. Denn um effizient zu sein und eine hohe Qualität zu sichern, sollten bestimmte Grundfunktionen wie Kundenberatung, Portfoliomanagement, Compliance und Backoffice personell getrennt sein. Ferner müssen die Geschäftsmodelle zunehmend auf deklarierte und steueroptimierte Kundendepots ausgerichtet werden.

Übernahmegelegenheiten prüfen
Mit 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und verwalteten Vermögen von knapp einer Milliarde Franken zählt Salmann bereits heute zu den grössten der Branche. Wir sind optimal aufgestellt und sehen keinen Zwang zu Wachstum um jeden Preis, bestätigt denn auch Frank, wobei aber Übernahmegelegenheiten nicht ausgeschlossen werden. Wir würden Angebote sicherlich prüfen, wenn die Philosophie, die Chemie, die Grösse und die Preisvorstellungen des Unternehmens stimmen. Mittel wären durchaus vorhanden, lautet sein Kommentar.

Nicht nur unternehmerisch, auch hinsichtlich Performance zeigt sich Frank zuversichtlich. Das ESP erzielte in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres eine Rendite von 2,5% und schlug damit das Indexergebnis von 0,5% deutlich. Die zum Jahresbeginn erfolgte Umschichtung war erfolgreich. Basierend auf dem Erfolg des ESP, das seit 2004 mit einer annualisierten Rendite von 9,5% fast doppelt so gut performte wie der Benchmark, lancierte Salmann im Frühjahr 2011 das Swiss Stock Portfolio (SSP). Dieses besteht aus 20 gleich gewichteten Aktien, die wie beim ESP aufgrund von Value-Kriterien ausgewählt werden.

Verstärkte Home Bias von Vorteil
Da Salmann nicht nur im Obligationen- sondern auch im Aktienbereich eine hohe Gewichtung in der Referenzwährung des Kunden empfiehlt, stellt das SSP eine wichtige strategische Komponente für Frankenkunden dar. Unsere Marktanalysen haben ergeben, dass eine Übergewichtung des eigenen Aktienmarktes für Investoren in den Referenzwährungen Franken, Euro und US-Dollar langfristig vorteilhafter ist als eine breite internationale Diversifikation, stellt Frank fest.

Salmann geht zurzeit generell von einer langsam wachsenden Weltwirtschaft aus, begleitet von einer leicht anziehenden Teuerung. In diesem Szenario raten wir weiterhin zu einer Übergewichtung von Aktien, empfiehlt Frank. Neben der hohen Gewichtung des jeweiligen Heimmarktes sind US-amerikanische und vor allem asiatische Aktien in den Kundenportefeuilles vertreten.

ESP Modellportfolio per 30. Juni 2011

ESP

MSCI Europe Index*

Performance seit 1.1.2011**

2.52

0.45

Rendite seit Lancierung 1.1.2004**

96.91

43.75

Annualisierte Rendite seit 1.1.2004**

9.46

4.96

Annualisierte Volatilität***

12.91

14.29

Performance 2010

14.00

11.38

Performance 2009

62.85

32.24

Performance 2008

-42.95

-43.68

Performance 2007

-4.16

2.98

Performance 2006

23.77

19.97

Performance 2005

33.77

25.35

Performance 2004

16.07

12.04

Alle Artikel anzeigen