Primecoach schliesst Beratungslücke im Bereich KAG

Marco Chinni, Gesellschafter & CEO bei Primecoach
Marco Chinni, Gesellschafter & CEO bei Primecoach

Der Druck auf die Vermögensverwaltungsbranche erhöht sich stetig. Interne Organisationen und Vermögensverwalter müssen sich künftig neuen Herausforderungen stellen und für neue Regulierungen gewappnet sein. Hierfür bietet die Unternehmensberatung Primecoach Unterstützung.

16.01.2013, 08:58 Uhr

Redaktion: fab

Die Asset Management Branche befindet sich im Umbruch. Dies trifft für die Schweiz mehr zu als für viele andere Staaten. In vielen Jurisdiktionen steht die Vermögensverwaltung seit langem unter prudentieller Aufsicht. In der Schweiz ist dies mit Ausnahme der Manager von Fonds immer noch nicht der Fall.

KAG und AIFMD in der Schweiz
Die Teilrevision des KAG und die AIFMD werden die Fonds- und Asset Management Welt verändern, auch jene in der Schweiz. Kernpunkt des neuen KAG: alle Fondsmanager, unabhängig vom Domizil ihrer Fonds, werden bewilligungspflichtig. Sie benötigen zukünftig eine Bewilligung der FINMA und unterliegen ihrer Aufsicht. Die Bestimmungen der AIFMD sind für Fondsmanager mit Sitz in der Schweiz ebenfalls relevant, wenn diese in der EU Fonds verwalten oder vertreiben.

Mit dem revidierten KAG ist ab Anfang 2. Quartal 2013 zu rechnen. Die AIFMD muss im Juli 2013 von allen EU-Mitgliedstaaten umgesetzt sein. Es wird für viele Schweizer Fondsmanager unumgänglich sein, sich der FINMA zu unterstellen oder sich nach anderen Alternativen umzuschauen. Die Übergangsfristen im KAG sind alles andere als grosszügig. In der AIFMD sind sie kurz oder gar nicht vorhanden.

Komplexe Anforderungen
Die Anforderungen an einen KAG-Vermögensverwalter sind hoch und vielschichtig. Das Bewilligungsverfahren ist komplex. Entsprechend umfangreich sind die zu leistenden Vorarbeiten. Ein guter und durchdachter Set-up im Vorfeld spart Zeit und Energie. Aus Sicht des Beratungsunternehmens Primecoach gilt es insbesondere folgende Parameter einzuhalten:

  • Aufbauorganisation: Die konstituierenden Dokumente und das Organigramm stellen die Basis dar. Anforderungen an die Unabhängigkeit von Funktionen, die Gewaltentrennung und die Stellvertreter-Regelung erfordern ein Mindestmass an Köpfen und insbesondere an Know-how.
  • Ablauforganisation: Der Betrieb benötigt eine beachtliche Anzahl an internen Reglementen und Prozessen. Aufbau- und Ablauforganisation zusammen müssen den internationalen Anforderungen einer nachhaltigen Corporate Governance entsprechen. Alle Checks & Balances, welche aufsichtsrechtlich und betriebstechnisch notwendig sind, werden abgebildet.
  • Zusammenarbeit Bewilligungs-Prüfer: Erfahrungsgemäss reduziert der frühzeitige Einbezug des Bewilligungs-Prüfers in das Set-up Verfahren den Abstimmungsaufwand merklich.
  • FINMA-Gesuch: Halten Sie sich an die Vorgaben der FINMA. Gesuche entlang dem Leitfaden, alle Informationen und Dokumente beinhaltend, kommen rasch zum Erfolg.
  • Operativer Betrieb: Nehmen Sie sich die Zeit für einen korrekten Set-up. Die laufende Aufsicht wird den operativen Betrieb genau unter die Lupe nehmen.

Innovative Dienstleistung zur Erfüllung internationaler Standards
Aufgrund der Komplexität des Themas hat Primecoach innovative Dienstleistungen entwickelt: Die Unternehmensberatung hat sich auf diese Bewilligungsverfahren spezialisiert und greift Unternehmern und Organisationen bei allen oben genannten Punkten unter die Arme. Primecoach kennt die Anforderungen des KAG und der FINMA sowie auch der AIFMD und hat bereits in diversen Projekten Erfahrungen gesammelt. Als unabhängiges Beratungsunternehmen garantiert Primecoach effiziente und auf die Unternehmung ausgerichtete individuelle Unterstützung.



Alle Artikel anzeigen