Man Investment startet gut ins 2012

Peter Clarke, Chief Executive Officer von Man
Peter Clarke, Chief Executive Officer von Man

Eine bessere Stimmung bei den Investoren verringerte die Anteilsrückgaben und führte so zu einer deutlichen Reduzierung der Mittelabflüsse. Die Stimmung bleibe aber weiterhin fragil, sagt Peter Clarke, Chief Executive Officer von Man.

02.03.2012, 15:36 Uhr

Redaktion: anw

"Unsere endgültigen Ergebnisse für den Neun-Monats-Zeitraum bis zum 31. Dezember 2011 entsprechen unseren Ankündigungen vom 18. Januar 2012. Zugleich haben wir einen positiven Start in die ersten zwei Monate des Jahres 2012 erlebt. Das verwaltete Vermögen hat sich per Ende Februar 2012 auf geschätzte 59,5 Milliarden US-Dollar erhöht. Ausschlaggebend hierfür war im Kern eine gute Performance, mit starken Erträgen bei GLG sowie in geringerem Umfang bei AHL. Im Vergleich zum Schlussquartal 2011 hat sich die Stimmung bei den Investoren verbessert. Die Verringerung der Anteilsrückgaben hat zu einer deutlichen Reduzierung der Mittelabflüsse geführt. Insgesamt bleibt die Stimmung aber fragil. Wir gehen davon aus, dass es eine längere Phase der Stabilität in den Märkten sowie fortgesetzter Performance benötigen wird, bevor es zu einem Anstieg bei Absatz sowie Netto-Mittelzuflüssen kommt. Wir haben Massnahmen ergriffen, um die Kosten zu reduzieren. Zugleich konzentrieren wir uns weiterhin auf die Bedürfnisse unserer Investoren und reagieren auf die wachsende Nachfrage nach offenen Produkten („open-ended“) im Rahmen des insgesamt verwalteten Vermögens. Unsere Finanzstärke, unsere breite Produktpalette sowie der umfangreiche Zugang zu Investoren legen nahe, dass die Aktionäre von jeglicher anhaltenden Dynamik im Marktumfeld profitieren werden." Im Folgenden finden Sie eine Auswahl zentraler Punkte zur Geschäftsentwicklung. Operativ

  • Verwaltetes Vermögen (Funds under Management, FUM) per Ende Februar bei geschätzt 59,5 Milliarden US-Dollar (58,4 Milliarden US-Dollar per 31. Dezember 2011); ausschlaggebend hierfür war eine positive Investment-Performance, der zum Teil jedoch Mittelabflüsse sowie gegenläufige Effekte („de-gears“) bei Garantieprodukten entgegenstanden
  • AHL war zum 27. Februar 2012 durchschnittlich gewichtet 10,9 Prozent unterhalb der so genannten „High-Water-Mark“
  • Man AHL Diversified plc konnte in den ersten zwei Monaten per 27. Februar 2012 einen Performanceanstieg um 2,5 Prozent ausweisen
  • Zum 24. Februar 2012 lagen zwei Drittel der Fonds von GLG innerhalb oder über fünf Prozent der Höchstmarken der Performance Fees
  • Die folgenden Performance Zahlen beziehen sich auf zentrale UCITS-Strategien von GLG vom 1. Januar bis zum 24. Februar 2012:
    • European Equity Alternative +6.0%
    • North American Equity Alternative +4.0%
    • Alpha Select +5.2%
    • Global Convertibles +8.4%
    • Emerging Markets +6.9%
    • Atlas Macro -0.4%
    • Japan Core Alpha +19.3%
    • Global Equity +11.3%.

    Dividende und Kapital

    • Dividendenpolitik wird umgestellt
      • Management-Gebühren: Künftig werden die bereinigten Erträge aus Management-Gebühren zu 100 Prozent im Rahmen regulärer Dividenden für das jeweilige Finanzjahr ausgeschüttet
      • Performance-Gebühren: Künftig werden die Netto-Performance-Gebühren zum Kapital-Überschuss hinzu verbucht und mit der Zeit an die Aktionäre über höhere Dividendenzahlungen und/oder Aktienrückkäufe weitergegeben
    • Das Board will dieses Vorgehen 2012 anwenden und geht für das Gesamtjahr von einer Dividendenzahlung in Höhe von 22 Cents je Aktie aus
    • Das Board bestätigt zudem eine finale Dividende von sieben Cents je Aktie für die neun Monate zum 31. Dezember 2011, so dass sich die gesamte Dividendenzahlung für den Zeitraum auf 16,5 Cents je Aktie beläuft
    • Der Überschuss beim regulatorischen Kapital von Man beläuft sich aktuell auf über 550 Millionen US-Dollar

    Hier finden Sie weitere Informationen (in Englisch).

Alle Artikel anzeigen