Fondsmanager finden wieder Gefallen an Obligationen

Der Kompass hat gedreht: Pro Anleihen und contra Dollar, wie aus der monatlichen Umfrage der Bank of America hervorgeht. (Bild: Shutterstock.com/eamesBot)
Der Kompass hat gedreht: Pro Anleihen und contra Dollar, wie aus der monatlichen Umfrage der Bank of America hervorgeht. (Bild: Shutterstock.com/eamesBot)

Fondsmanager sind für die Obligationenmärkte optimistisch gestimmt. Gemäss der jüngsten Umfrage der Bank of America gehen sie davon aus, dass Anleihen im kommenden Jahr die beste Anlageklasse sein werden. Auch Schwellenländeraktien stufen sie als attraktiv ein.

14.12.2022, 17:21 Uhr

Redaktion: hf

Gemäss Dezemberumfrage der Bank of America meinen Fondsmanager, dass Staatsanleihen im nächsten Jahr die am besten performende Assetklasse sein werden (vgl. Grafik). Das Übergewicht von Festverzinslichen gegenüber Aktien befindet sich der Umfrage zufolge auf dem höchsten Niveau seit April 2009.

Die favorisierten Anlageklassen 2023

Quelle: Bank of America
Quelle: Bank of America

Noch sind die Erwartungen für die globale Wirtschaft von Vorsicht durchzogen. Die meisten Fondsmanager sind weiterhin defensiv positioniert, und die Cash-Quote ist mit durchschnittlich 5,9% weiterhin vergleichsweise hoch.

Doch wähnt eine wachsende Zahl der Befragten einen Umkehrpunkt für gekommen, der die gesamte Anlagepolitik beeinflusst. Das Thema ist China. Chinas Wirtschaft werde nach der partiellen und aller Voraussicht nach weitergehenden Lockerung der Null-Covid-Poltik wieder anspringen. Das wäre ein Schub für die Weltwirtschaft insgesamt und für Schwellenländer besonders.

Fondsmanager glauben auch, dass der US-Dollar unter den führenden Währungen im neuen Jahr am stärksten abwerten wird. Das reduziert den Schuldendienst vieler in US-Währung verschuldeter Schwellenländer und stimuliert deren Märkte.

Über alles gesehen sieht die Mehrzahl der Fondsmanager die Unternehmensgewinne weitweit weiterhin fallen, was für die globalen Aktienmärkte ein Handicap darstellt. Im Gegensatz dazu wächst die Überzeugung, dass Anleihen, deren Renditen nach Leitzinserhöhungen und Kurzverfall wieder eine Alternative darstellen, wieder eine ernsthafte Anlagealternative sind (in diesem Sinn äussert sich auf investrends.ch auch der Fixed-Income-Spezialist der Graubündner Kantonalbank).

Inflation und eine kräftige globale Rezession werden als grösste Risiken genannt (37% resp. 20% der Antworten). Zurückgegangen sind die Ängste vor geopolitischen Spannungen und Finanzrisiken. Ausser in Schwellenländeraktien und Bonds investierten Fondsmanager auch wieder vermehrt in Technologietitel. Dies ging auf Kosten von Energie, Cash und Industrietitel.

Zu- und Abflüsse im Monatsvergleich

Quelle: Bank of America
Quelle: Bank of America
Das Portfolio Management Team von links: Christoph Wirtz, Beat Keiser, Benjamin Meier und Gianluca Ricci. (Bild pd)

Nachhaltig, zuverlässig und widerstandsfähig: was spricht für «Quality»-Aktien?

In einem aktuellen Interview erläutern die Portfoliomanager der...

Advertorial lesen
Daniel Lüchinger, CIO der Graubündner Kantonalbank (rechts), und Dr. Thomas Steinemann, CIO der Privatbank Bellerive. (Bild pd)

2023: Ausgewogenheit im Portfolio bringt Rendite

Das Jahr 2022 war weltweit von beispiellosen Turbulenzen an den...

Advertorial lesen
Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung