CS legt Asset Management und Private Banking zusammen

Robert Shafir, neu zuständig für den Bereich Private Banking und Wealth Management Products
Robert Shafir, neu zuständig für den Bereich Private Banking und Wealth Management Products

Die Credit Suisse reorganisiert und schafft eine neue Division Private Banking & Wealth Management. Für das Asset Management wird Robert Shafir zuständig sein. Walter Bechtold verlässt die Bank.

21.11.2012, 08:37 Uhr

Redaktion: cw

Die Credit Suisse führt die Divisionen Private Banking und Asset Management zusammen. Die neue Division Private Banking & Wealth Management wird gemeinsam von Hans-Ulrich Meister und Robert Shafir geleitet, wobei Shafir unter anderem für das Asset Managment zuständig sein wird. Walter Berchtold, ehemaliger Chairman Private Banking, wird die Bank nach 30 Jahren verlässt.

Auch die Investmentbank erhält eine Doppelspitze. Zum bisherigen Bereichsleiter Eric Varvel kommt Gael de Boissard.

Das Asset Management der Credit Suisse befindet sich schon seit längerer Zeit im Umbruch. 2008 wurden grosse Teile des Fondsgeschäftes an Aberdeen verkauft. Zur Zeit soll das ETF-Geschäft der zum Verkauf stehen.

Im dritten Quartal 2012 steuerte das Asset Management CHF 0,6 Mrd. zum Nettoergebnis der Credit Suisse bei, im Vergleich zu CHF 2,6 Mrd. des Private Bankings und CHF 3,3 Mrd. des Investment Bankings. Gleichzeitig musste das Asset Management einen Nettoneugeldabfluss von CHF 0,5 Mrd. hinnehmen, dies bei einem Nettoneugeldzufluss der Bank von insgesamt CHF 5,3 Mrd.

Alle Artikel anzeigen