BNP Paribas Asset Management expandiert in die Forstwirtschaft

Naturkapital zum Schutz des Ökosystems ist als Anlagemarkt noch klein, entwickelt sich aber schnell. (Bild: Shutterstock.com/beeboys)
Naturkapital zum Schutz des Ökosystems ist als Anlagemarkt noch klein, entwickelt sich aber schnell. (Bild: Shutterstock.com/beeboys)

BNP Paribas Asset Management hat eine Mehrheitsbeteiligung an International Woodland Company (IWC) erworben. IWC ist ein führender Spezialist für natürliche Rohstoffe aus Dänemark. Er hat langjährige Anlageerfahrung in den Bereichen nachhaltige Forstwirtschaft, Landwirtschaft und Ökosysteme, einschliesslich Emissionszertifikate und Naturschutzprojekte.

12.12.2022, 10:14 Uhr

Redaktion: hf

IWC verwaltet institutionelle Mandate für forstwirtschaftliche Investitionsprogramme weltweit im Umfang von 5,5 Mrd. Euro. Der Abschluss der Transaktion ist laut BNP Paribas für die erste Hälfte 2023 vorgesehen, vorbehaltlich der Genehmigung durch die dänische Finanzaufsichtsbehörde. Zur Höhe der Beteiligung und zum Kaufpreis machte das französische Institut keine Angaben.

Im Investmentbereich ist Naturkapital noch immer ein relativ kleiner Markt: Das Volumen von institutionellen Anlagen in Waldland wird auf weniger als 100 Mrd. US-Dollar geschätzt, was etwa 0,1% des weltweiten BIP entspricht. Dem stehen jährliche staatliche Ausgaben von rund 500 Mrd. US-Dollar weltweit für Aktivitäten gegenüber, um die Biodiversität zu schützen.

Der Naturkapitalmarkt entwickelt sich nicht zuletzt dank der Förderung durch Initiativen der Vereinten Nationen und anderer supranationaler Organisationen rasch weiter. Diese Entwicklung dürfte mit einer Zunahme an Investitionen und einem steigenden Bewusstsein für die Anlageklasse aufseiten der Kunden einhergehen, erklärt Paribas AM. Bei der Aufgabe, Naturkapital zu erhöhen und zu schützen, spielten private Finanzierungen eine wachsende Rolle.

Zudem sei dieses Feld für institutionelle Anleger interessant, die eine Diversifizierung in unkorrelierte Anlagen mit Aussicht auf Inflationsschutz und höhere risikobereinigte Renditen anstreben. Darüber hinaus erfülle der Bereich die Anforderungen an nachhaltige Anlagestrategien, die spürbare ökologische und soziale Auswirkungen haben.

Die Forstwirtschaft bringt viele Vorteile, darunter den Erhalt der biologischen Vielfalt und die Wasserbewirtschaftung. Ohne gesunde Wälder könne das globale Klimasystem nicht funktionieren, stellt beispielsweise das World Resource Institute in seinem jüngsten Bericht "Not Just Carbon2" fest.

Das Portfolio Management Team von links: Christoph Wirtz, Beat Keiser, Benjamin Meier und Gianluca Ricci. (Bild pd)

Nachhaltig, zuverlässig und widerstandsfähig: was spricht für «Quality»-Aktien?

In einem aktuellen Interview erläutern die Portfoliomanager der...

Advertorial lesen
Daniel Lüchinger, CIO der Graubündner Kantonalbank (rechts), und Dr. Thomas Steinemann, CIO der Privatbank Bellerive. (Bild pd)

2023: Ausgewogenheit im Portfolio bringt Rendite

Das Jahr 2022 war weltweit von beispiellosen Turbulenzen an den...

Advertorial lesen
Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung