BB Biotech lehnt Vorschlag der Vontobel-Gruppe ab

Prof. Dr. med. Thomas D. Szucs, Verwaltungsratspräsident der BB Biotech AG, lehnt Vorschlag ab.
Prof. Dr. med. Thomas D. Szucs, Verwaltungsratspräsident der BB Biotech AG, lehnt Vorschlag ab.

Der Verwaltungsrat der Beteiligungsgesellschaft BB Biotech AG lehnt den publizierten Vorschlag der Vontobel-Gruppe zur Restrukturierung der Gesellschaft ab.

13.07.2012, 09:48 Uhr

Redaktion: dal

Die Vontobel-Gruppe hatte vorgeschlagen, BB Biotech von einer börsennotierten Beteiligungsgesellschaft in einen nichtnotierten Anlagefonds umzuwandeln (siehe Meldung). Gemäss Angaben von Vontobel entspräche das Angebot einer Prämie von 31,7% oder einem Kapitalgewinn von 337 Mio CHF. Der Verwaltungsrat sei der BB Biotech aber nach einer ausführlichen Überprüfung der Strategie einstimmig zum Schluss gekommen, dass ein solcher Vorschlag nicht im besten Interesse des Unternehmens und der Aktionäre liege, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag.

Der Verwaltungsrat halte weiter fest, dass sich der Aktienkurs der BB Biotech in den letzten 12 Monaten um 32,9% zugelegt hat und sich damit im Vergleich zum Schweizer Aktienmarkt (SPI +3,0%) hervorragend entwickelte, so das Communiqué weiter. Zudem werde das erste Halbjahr 2012 mit einem Konzerngewinn von 354 Mio CHF abgeschlossen, was die erfolgreiche Anlagestrategie des Unternehmens widerspiegle.

Der Verwaltungsrat der BB Biotech habe mit Unterstützung professioneller Berater eine detaillierte Prüfung aller strategischer Optionen vorgenommen. Diese habe gezeigt, dass die Unternehmensstrategie von BB Biotech als kotierte Beteiligungsgesellschaft mittel- und langfristig im besten Interesse des Unternehmens und der Aktionäre liege.

Weitere Details werden bei der Bekanntgabe der Halbjahresergebnisse am 19. Juli 2012 bekannt gegeben. In der Zwischenzeit empfiehlt der Verwaltungsrat den Aktionären des Unternehmens, nichts zu Unternehmen.

Alle Artikel anzeigen