UBS zum sechsten Mal Branchenleader im Dow Jones Sustainability Index

Nachhaltige Anlagestrategien gehören schon länger zum Stammrepertoire der UBS. (Bild: Shutterstock.com/petrmalinak)
Nachhaltige Anlagestrategien gehören schon länger zum Stammrepertoire der UBS. (Bild: Shutterstock.com/petrmalinak)

Zum sechsten Mal in Folge belegt die UBS den Spitzenplatz in der Branchengruppe "Diversified Financial Services and Capital Markets" des Dow Jones Sustainability Indexes. Zu den bestplatzierten Unternehmen gehört die Grossbank unter anderem in den Bereichen Sustainable Finance, Risiko- und Krisenmanagement sowie Menschenrechte.

16.11.2020, 11:07 Uhr

Redaktion: hf

In die Bewertung des Dow Jones Sustainability Index (DJSI) fliessen verschiedenste Aspekte ein – neben der Mitarbeitervielfalt, dem Engagement für die Gemeinschaft und die Umwelt auch Corporate-Governance- und Menschenrechtskriterien. Zu den bestplatzierten Unternehmen gehört die UBS unter anderem in den Bereichen Sustainable Finance, Risiko- und Krisenmanagement, operative Öko-Effizienz, Klimastrategie, Mitarbeitergewinnung und -bindung, Corporate Citizenship, Philanthropie sowie Menschenrechte.

CEO Group Ralph Hamers bemerkt dazu: "Das Thema Sustainable Finance hat für Investoren heute eine zentrale Bedeutung und ist eine strategische Wachstumschance für die UBS. Der Anlegerfokus auf Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren dürfte sich nach COVID-19 weiter verstärken, mit erhöhten Anforderungen an Transparenz und Verantwortlichkeit von Unternehmen gegenüber ihren Stakeholdern." Man wolle sich noch stärker dafür engagieren, Kunden bei der Umsetzung nachhaltiger Geschäftspraktiken zu unterstützen, so Hamers.

Allein 2019 stieg bei den UBS-Kunden der Anteil nachhaltiger Anlagen um 56% auf 490 Mrd. US-Dollar.. Die aktuelle Pandemie veranlasse die Anleger zusätzlich, ihre Portfolios anzupassen und vermehrt in nachhaltige Anlagestrategien zu investieren, schreibt die Bank.

Im Bereich Global Wealth Management legte die UBS beispielsweise fest, dass nachhaltige Anlagen jetzt ihre bevorzugte Empfehlung für Privatkunden sind. Sie ist das erste bedeutende globale Finanzinstitut, das eine solche Empfehlung abgibt. In den ersten neun Monaten des Jahres 2020 generierte das Multi-Asset-Mandat Global Wealth Management für ausschliesslich nachhaltige Anlagen einen Nettoneugeldzufluss von 3,7 Mrd. US-Dollar; das bei einem verwalteten Vermögen von rund 13,5 Mrd. US-Dollar.

Dieses Jahr lancierte die Bank zudem den UBS Hub for Sustainable Finance. Ziel ist es, Erkenntnisse der internen Spezialisten und des ausgedehnten Netzwerks des Unternehmens zu zentralen Aspekten der Nachhaltigkeit sowie zu den Auswirkungen des Klimawandels auf die Märkte und die längerfristige Vermögensallokation allen Interessierten zugänglich zu machen.

Alle Artikel anzeigen