Realstone will Kapital von Solvalor 61 um rund 170 Millionen Franken erhöhen

Eine der Liegenschaften in Genf im Portfolio des Immobilienfonds Solvalor 61. (Bild pd)
Eine der Liegenschaften in Genf im Portfolio des Immobilienfonds Solvalor 61. (Bild pd)

Solvalor 61 braucht frisches Kapital. Der Immobilienfonds will damit unter anderem seit Anfang 2023 gekaufte Liegenschaften sowie ein Renovations- und Verdichtungsprojekt finanzieren.

06.05.2024, 09:26 Uhr
Anlagefonds | Immobilien

Redaktion: AWP

Deshalb soll das Kapital zwischen dem 17. und 31. Mai um rund 170 Millionen Franken erhöht werden, wie die Fondsgesellschaft Realstone mitteilte. Je sieben Anteile berechtigen zum Bezug eines neuen Anteils zu 239,50 Franken. Die maximale Anzahl neuer Anteile beträgt somit 723'473, wobei das Bezugsrecht gewahrt bleibt. Die Bezugsrechte werden vom 17. bis 29. Mai 2024 an der SIX Swiss Exchange gehandelt. Als Liberierungsdatum wurde der 7. Juni 2024 festgelegt.

Mit dem Emissionserlös soll in erster Linie der Erwerb von drei Wohnliegenschaften finanziert werden. Ein Teil des Emissionserlöses soll zudem für ein Renovations- und Verdichtungsprojekt verwendet werden. Mit dem verbleibenden Emissionserlös sollen die Hypothekarschulden des Fonds reduziert werden, um die Fremdfinanzierungsquote auf einem moderaten Niveau zu halten.

Wohnimmobilien bringen stabile Cashflows. (Bild pd)

Schweizer Immobilien als stabiler Anker im Portfolio

Innerhalb eines Immobilienportfolios sorgen Wohnimmobilien für einen...

Advertorial lesen
Werbung
Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung