Weitere Neubesetzungen an der CS-Spitze

Der neue CS-Finanzchef Dixit Joshi war zuvor Group Treasurer der Deutschen Bank. (Bild: PD)
Der neue CS-Finanzchef Dixit Joshi war zuvor Group Treasurer der Deutschen Bank. (Bild: PD)

Die neue Führung der lädierten Grossbank nimmt weiter Gestalt an: Nachfolger von Finanzchef David Mathers wird per 1. Oktober Dixit Joshi. Er stösst von der Deutschen Bank zur Credit Suisse. Francesca McDonagh, die ursprünglich als CEO der Region EMEA werden sollte, übernimmt per 19. September die neu geschaffene Stelle als Group Chief Operating Officer. Sie soll die Transformation der Bank vorantreiben.

22.08.2022, 08:52 Uhr

Redaktion: hf

Der neue Finanzchef Dixit Joshi war in den letzten fünf Jahren als Group Treasurer massgebend an der Restrukturierung der Deutschen Bank und deren finanzieller Gesundung beteiligt. Er verfüge über eine "eindrückliche Turnaround-Erfolgsbilanz", schreibt die Credit Suisse.

Joshi ist kein CS-Neuling. Schon 1995 bis 2003 war er für die Schweizer Grossbank tätig. In seiner 30-jährigen Karriere war er in verschiedenen Führungspositionen im Investment-Banking für mehrere geografische Regionen aktiv.

Ausserdem schafft die Bank zwei neue Posten. Francesca McDonagh, zuvor als CEO der Region EMEA vorgesehen, wird Group Chief Operating Officer und wie CFO Joshi Mitglied der Geschäftsleitung. Sie werde den neuen CS-Chef Ulrich Körner bei der Steuerung und strategischen Entwicklung der Gruppe unterstützen, einschliesslich der operativen und kostenbezogenen Transformationsprojekte, heisst es vonseiten der Bank.

Mit Michael Bonacker bekommt Francesca McDonagh eine rechte Hand. Bonacker wird per 1. September die zweite neue Funktion des Instituts als Group Head of Transformation antreten und soll in dieser Position die Kostentransformation der Gruppe leiten. Bonacker ist seit Februar bei der CS. Davor hatte er unter anderem als Head of Corporate Development für die UBS gearbeitet.

Ulrich Körners frühere Aufgabe als CEO des Asset Managements übernimmt interimistisch Michael Rongetti. Seine Funktion als Head of Asset Management Americas und Global Head of Investments and Partnerships wird er beibehalten.

Die zusätzliche Tätigkeit des Chefs des Wealth Managements wird zudem offizialisiert. Francesco De Ferrari wird per sofort auch CEO der Region Europe, Middle East and Africa. Diese Funktion hat er seit Januar bereits ad interim wahrgenommen.

Laut CS-Verwaltungsratspräsident Axel Lehmann werden alle vier Personen in ihren neuen Aufgaben "zweifellos dazu beitragen, unsere strategische Transformation voranzutreiben".

Das Portfolio Management Team von links: Christoph Wirtz, Beat Keiser, Benjamin Meier und Gianluca Ricci. (Bild pd)

Nachhaltig, zuverlässig und widerstandsfähig: was spricht für «Quality»-Aktien?

In einem aktuellen Interview erläutern die Portfoliomanager der...

Advertorial lesen
Daniel Lüchinger, CIO der Graubündner Kantonalbank (rechts), und Dr. Thomas Steinemann, CIO der Privatbank Bellerive. (Bild pd)

2023: Ausgewogenheit im Portfolio bringt Rendite

Das Jahr 2022 war weltweit von beispiellosen Turbulenzen an den...

Advertorial lesen
Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung