Jenssen leitet Fundamental Equities Team bei Nordea

Hilde Jenssen, Head of Fundamental Equities, Nordea Asset Management
Hilde Jenssen, Head of Fundamental Equities, Nordea Asset Management

Hilde Jenssen, die auf eine langjährige Karriere im New Yorker Finanzsektor zurückblicken kann, hat die Leitung eines der grössten Investmentteams bei Nordea Asset Management übernommen. Neben Jenssen sind drei von elf Portfoliomanagern im Team Frauen, während der Frauenanteil im Portfoliomanagement weltweit gerade einmal 10% beträgt.

16.12.2019, 14:20 Uhr

Redaktion: cwe

Die Norwegerin Hilde Jenssen,die als Produktmanagerin dem Team bereits seit Juni 2018 angehört, ist die neue Leiterin des 25-köpfigen Fundamental Equities Teams von Nordea Asset Management. Ein Bereich ihrer Arbeit, dem sie sich mit besonderer Leidenschaft widmet, sind nachhaltige Investments. Jenssen ist der Ansicht, dass sich die Anlagestrategie bei Fundamental Equities gut mit einem nachhaltigen Anlageansatz kombinieren lässt. Aus diesem Grund arbeitet ihr Team eng mit dem Bereich Responsible Investments bei Nordea Asset Management zusammen.

„Wir haben kein Interesse an Investments in Unternehmen, die auf lange Sicht nicht nachhaltig arbeiten. Für uns ist es ein Vorteil, wenn wir den Faktor Nachhaltigkeit als zusätzliches Element in unsere Unternehmensanalysen aufnehmen. Dies gilt sowohl mit Blick auf die Anlagerisiken als auch für die Auswahl von Unternehmen, die auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit sind. Hier haben wir als aktiver Investor die Möglichkeit, Richtung und Geschwindigkeit dieser Entwicklung zu beeinflussen. Ich bin überzeugt davon, dass verantwortungsbewusste und nachhaltige Unternehmen in Zukunft zu den Gewinnern an den Aktienmärkten zählen werden“, erklärt Jenssen.

Fokus auf nachhaltige Stars von morgen

Dabei ist es gar nicht so einfach, Unternehmen zu finden, die gerade erst dabei sind, ihr Profil auf mehr Nachhaltigkeit auszurichten. Doch gerade diese Unternehmen wollen Jenssen und ihr Team aufspüren, bevor sie allgemein als nachhaltige Marktteilnehmer gelten und entsprechend hoch gehandelt werden.

„Mit unserem Ansatz unterscheiden wir uns von anderen Investoren, die sich vor allem bei Unternehmen mit hohen ESG-Ratings engagieren. Uns interessieren dagegen vor allem solche Titel, die zu den Stars der Zukunft gehören könnten. Diese Herangehensweise erfordert eine gründliche Analyse und einen tief gehenden Dialog mit der jeweiligen Geschäftsführung. Aber wir profitieren auch davon, dass wir einen Anlagehorizont von drei bis fünf Jahren verfolgen“, so Jenssen.

Fundamental Equities verwaltet insgesamt vier Nordea STARS-Strategien (Emerging Markets, Global, North America und European), bei denen jedes Unternehmen vor der Aufnahme in das betreffende Portfolio die bei Nordea geltenden Mindestanforderungen mit Blick auf ESG-Faktoren erfüllen muss. Jede Strategie verfügt über einen eigenen Analysten aus dem Responsible Investments Team. Die Analysten nehmen an allen Investmentmeetings mit potenziellen Unternehmen teil, und infolge der engen Zusammenarbeit ist ihre Expertise fester Bestandteil der jeweiligen Teams. Gleichzeitig zeichnet das Team verantwortlich für die globale Klima- und Umweltstrategie von Nordea, die sich auf Anlagen in Unternehmen mit Fokus auf Klimalösungen konzentriert.

Einem Artikel des Finanzmagazins Citywire zufolge beträgt der Frauenanteil im globalen Portfoliomanagement gerade einmal 10%. Im Fundamental Equities Team sind drei von insgesamt elf Portfoliomanagern Frauen. Bei der erfolgreichen Bindung von Mitarbeiterinnen über einen Zeitraum von zehn Jahren ist Nordea weltweit die Nummer zwei. Nordea verzeichnet zudem einen niedrigen Männeranteil im Portfoliomanagement.

Mehr Frauen im Portoliomanagement

Nordeas Erfolg bei der langfristigen Bindung seiner Mitarbeitenden erklärt Jenssen gegenüber Citywire unter anderem damit, dass das Unternehmen seinen Fokus nicht nur auf Merkmale legt, die für Neueinsteiger attraktiv sind, sondern auch versteht, was einen Arbeitsplatz langfristig attraktiv macht: „Für Unternehmen ist es von zentraler Bedeutung, talentierte Fachkräfte anzuwerben und langfristig an sich zu binden. Bei Nordea wird über ein für das gesamte Asset Management geltendes Verfahren gewährleistet, dass Frauen bei der Besetzung von Portfoliomanagerpositionen angemessen berücksichtigt werden und der Frauenanteil im Asset Management insgesamt stimmt. Darüber hinaus werden Mitarbeiterinnen auch zur Teilnahme an Fortbildungen für Führungskräfte ermutigt“, sagt sie.
Sie erklärt ausserdem, dass in Skandinavien Konzepte wie Mutterschutz besser und flexibler in die Gesellschaft integriert sind als in anderen Ländern. Jenssen sieht hier einen deutlichen Fokus auf die soziale Infrastruktur, bei dem auch Angestellte mit kleinen Kindern berücksichtigt werden, sodass sie gleichzeitig arbeiten und flexibel sein können. Derartige Mechanismen können bereits gesetzlich verankert sein (beispielsweise die Regelungen zum Mutterschutz), aber auch durch Initiativen in einzelnen Unternehmen gestärkt werden.

„Wir stellen sicher, dass sowohl weibliche als auch männliche Portfoliomanager im Unternehmen verbleiben und in ihrer Entscheidung für die Elternzeit und bei ihrer Rückkehr ins Unternehmen unterstützt werden. Das Fundamental Equities Team ist so zusammengesetzt, dass jede Strategie einen hauptverantwortlichen Portfoliomanager und einen Co-Portfoliomanager hat. Auf diese Weise lassen sich vorübergehende Ausfälle durch Elternzeit oder Urlaub besser kompensieren.“

Alle Artikel anzeigen