Invesco akquiriert ETF-Anbieter Source

Marty Flanagan, Präsident und CEO von Invesco.
Marty Flanagan, Präsident und CEO von Invesco.

Mit der Übernahme des britischen ETF-Providers baut Invesco die Expertise bei den passiven Produkten weiter aus.

27.04.2017, 13:49 Uhr

Redaktion: jog

Die Transaktion beinhaltet rund 18 Milliarden US-Dollar von durch Source verwalteten Assets under Management, zuzüglich weiterer rund 7 Milliarden US-Dollar extern verwalteter Assets under Management (per 31. März 2017).

Die Akquisition verbreitert die Invesco-Produktpalette bietet somit für Kunden Wahlmöglichkeiten bei aktiven, passiven und alternativen Investments.

Die Akquisition findet im Rahmen der globalen und regionalen strategischen Prioritäten des Konzerns in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika (EMEA) statt. Invesco baut damit die Tiefe und Breite des Angebots an faktorbasierten Strategien und ETFs aus. Durch zusätzliche, dezidierte ETF-Spezialisten in den Bereichen Vertrieb, Marketing, Kapitalmarkt und Produktentwicklung wird die Marktpositionierung Invescos in Europa gestärkt.

"Wir sind sehr erfreut über diese Gelegenheit, auf unsere 40-jährige Faktor Investing-Expertise und unser bestehendes ETF-Business Invesco PowerShares weiter aufzubauen. Sie wird unsere Fähigkeit verstärken, durchdachte Lösungen für institutionelle und Retail-Kunden in Europa und auf der ganzen Welt anzubieten", sagte Marty Flanagan, Präsident und CEO von Invesco.

"Invesco und Source ergänzen sich extrem gut und das kombinierte Geschäftsmodell wird uns zu einem wirklich führenden ETF-Anbieter im europäischen ETF-Markt machen", sagte Mike Paul,Executive Chairman von Source. "

Über die Transaktion
Source ist mehrheitlich im Besitz einer Tochtergesellschaft von Warburg Pincus, einer globalen Private Equity-Firma, sowie fünf grossen Banken. Die Transaktion wird mit bestehenden Barmitteln finanziert werden und voraussichtlich im dritten Quartal diesen Jahres abgeschlossen sein.

Alle Artikel anzeigen