DWS vereinfacht globale Struktur

Die DWS vereinfacht ihre Organisationsstruktur. (Bild: Shutterstock.com)
Die DWS vereinfacht ihre Organisationsstruktur. (Bild: Shutterstock.com)

Die DWS bündelt per 1. Juli die globalen Verantwortlichkeiten und verschlankt die Geschäftsführung. Die neue Organisationsform soll kundenorientierter, flexibler und effizienter sein.

10.06.2020, 10:34 Uhr

Redaktion: rem

Die DWS wird ihre globale Geschäftsstruktur vereinfachen. Die Deutsche-Bank-Tochter stelle so die bestmögliche Positionierung sicher, um ihre strategischen Prioritäten umzusetzen und die langfristigen Herausforderungen der Vermögensverwaltungsbranche anzugehen, wie einer Medienmitteilung vom Dienstag zu entnehmen ist. Mit der neuen Organisationsform sollen die Zusammenarbeit zwischen den Einheiten verbessert und Silos beseitigt werden.

Die DWS werde zu einer global integrierten Investment-Division übergehen, die mit führender Anlageperformance und Expertise in jeder Region weltweit operiere. Die Vertriebs-Division wird global ausgerichtet sein und soll so unter Berücksichtigung regionaler Besonderheiten einen weltweit konsistenten Ansatz der Kundenbetreuung gewährleisten. Der Vertrieb werde sich dabei darauf konzentrieren, Kundensegmente effektiver zu identifizieren und gezielter anzusprechen. Zudem wird eine neue Produkt-Division etabliert, die den gesamten Produktlebenszyklus über das ganze Unternehmen hinweg verantwortet. Die Kontrolleinheiten werden in die COO-Division überführt, die Risikofunktion wird Teil der CFO-Division.

  • Asoka Wöhrmann, CEO der DWS Group, sagte: "Die neue Organisationsstruktur ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für die DWS. Sie ermöglicht es uns, mit drei starken Geschäftsfeldern Alternatives, Passive und Active Erfolg zu haben – mit drei Kundensegmenten im Retail-, institutionellen und Versicherungsgeschäft und in allen drei Regionen weltweit."
  • Die neue Struktur der DWS tritt zum 1. Juli vollständig in Kraft. Dies gilt auch für die folgenden Änderungen an der Führungsstruktur, die im Zuge dieser organisatorischen Neuausrichtung vorgenommen werden:
  • Asoka Wöhrmann wird weiterhin als CEO tätig sein und den Führungsstab, die Executive-Division, leiten. Zudem wird er die APAC-Region in der Geschäftsführung vertreten. Er wird unverändert in Frankfurt beheimatet sein.
  • Claire Peel wird weiterhin als CFO tätig sein und die CFO-Division inklusive der Risiko-Abteilung leiten. Außerdem wird sie als Leiterin für EMEA das gesamte Geschäft in der Region koordinierend verantworten. Sie wird ihren Sitz in London haben.
  • Mark Cullen wird weiterhin als COO fungieren und die COO-Division leiten. Darüber hinaus wird er die regionale Leitung für Amerika innehaben und als CEO von DWS Americas fungieren. Er wird seinen Sitz in New York haben, aber weiterhin auch in London tätig sein.
  • Stefan Kreuzkamp wird weiterhin Global CIO (Chef-Anlagestratege) bleiben und die Investment-Division leiten, die die komplette Investment-Plattform von Active und Passive Asset Management sowie Alternatives umfasst. Er wird seinen Sitz in Frankfurt haben.
  • Dirk Görgen wird die Vertriebs-Division global leiten und alle Vertriebsteams des Unternehmens global zusammenführen. Er wird seinen Sitz in Frankfurt haben.
  • Manfred Bauer wird als Leiter der Produkt-Division am 1. Juli in die Geschäftsführung berufen. Er wird seinen Sitz in Frankfurt haben.
  • Pierre Cherki, Bob Kendall und Nikolaus von Tippelskirch werden als Geschäftsführer zurücktreten und die DWS verlassen.

Zudem wird die Geschäftsführung um ein neu gebildetes Global Leadership Team (GLT) ergänzt, das dafür verantwortlich sein wird, Wachstumschancen für das Unternehmen zu erörtern und diese für strategische Entscheidungen der Geschäftsführung vorzubereiten.

Alle Artikel anzeigen