Deutsche Bank plant massiven Stellenabbau

Harte Einschnitte bei der Deutschen Bank. Im Bild der Hauptsitz in Frankfurt.
Harte Einschnitte bei der Deutschen Bank. Im Bild der Hauptsitz in Frankfurt.

Wie verschiedene Medien über das Wochenende berichteten, könnten durch die geplante Restrukturierung der Deutschen Bank bis zu 20'000 Stellen abgebaut werden.

01.07.2019, 09:40 Uhr

Redaktion: rem

Die "harten Einschnitte", die der Vorstandsvorsitzende Christian Sewing auf der Hauptversammlung der Deutschen Bank am 23. Mai angekündigt hat, werden offenbar immer konkreter. Laut Medienberichten sollen im Rahmen des Restrukturierungsprogramms des grössten deutschen Finanzkonzerns 15'000 bis 20'000 Stellen abgebaut werden, dies vor allem in der Investment Bank in den USA. Das wäre mehr als ein Fünftel der rund 91'000 Arbeitsplätze.

Die Deutsche Bank wollte sich nicht zu den Medienberichten äussern. Für den 7. Juli ist eine Sitzung des Aufsichtsrats einberufen. Nach Informationen der "F.A.Z." könnte dann ein grösserer Umbau des Vorstandes bekanntgegeben werden als bisher gedacht. Demnach gehört zu den wahrscheinlichen Varianten, dass Bankchef Sewing zusätzlich zu seinen Aufgaben die Leitung der kriselnden Investmentbank übernimmt.

Alle Artikel anzeigen