bonainvest wuchs 2013 fast 40%

Ivo Bracher, Verwaltungsratspräsident von bonainvest.
Ivo Bracher, Verwaltungsratspräsident von bonainvest.

Die bonainvest Holding AG (bonainvest) hat das Geschäftsjahr mit einer Bilanzsumme von CHF 239,8 Mio. abgeschlossen, was gegenüber dem Vorjahr einem Wachstum von 39,6 % entspricht. Die Dividende soll unverändert CHF 1.66 pro Aktie betragen und kann voraussichtlich erstmals auch in Form neuer Aktien bezogen werden.

17.04.2014, 09:26 Uhr

bonainvest setzte 2013 den Wachstumskurs fort. In drei Kapitalerhöhungen flossen der Immobiliengesellschaft neue Eigenmittel von insgesamt CHF 38,7 Mio. zu, womit das Eigenkapital auf CHF 151 Mio. anstieg. Die Mittel wurden zum weiteren Ausbau des Portfolios verwendet. So hat bonainvest 2013 zwei neue Immobilienprojekte in Aarberg und Luterbach gestartet und in drei Grundstücke in Kilchberg, Hausen und Ecublens investiert, auf welchen weitere Überbauungen nach bonacasa-Standard geplant sind. Seit der Gründung vor 4 Jahren sind 22 Projekte begonnen worden.

Liegenschaften für CHF 140 Mio. im Bau
Der Bestand an Liegenschaften im Bau stieg im Geschäftsjahr von CHF 93,6 Mio. auf CHF 140 Mio., während der Bestand an Renditeliegenschaften von CHF 18,4 Mio. auf CHF 24,1 Mio. zunahm. Insgesamt betreute bonacasa Ende 2013 für sich und für Dritte ein Bauvolumen von CHF 250 Mio. gegenüber CHF 220 Mio. im Vorjahr. Die Bilanzsumme nach Discounted-Cash-Flow (DCF) stieg per 31.12.2013 gegenüber dem Vorjahr um 39,6 % auf CHF 239,8 Mio. Die Eigenkapitalquote beträgt 62,5 %. Mit dem Wechsel der Revisionsstelle zu PricewaterhouseCoopers erfüllt bonainvest alle Kriterien für eine Kotierung an einer Schweizer Börse. Diesbezüglich wurde 2013 erstmals die Percentage-of-Completion (FER 22) Richtlinie angewendet, was eine Verschiebung der Gewinne aus dem Geschäftsjahr 2013 in die Jahre 2014 und 2015 zur Folge hat. Entsprechend wurden die Zahlen für das Jahr 2012 in einem Restatement angepasst.

Attraktive Rendite und wertbeständige Investition

bonainvest realisierte 2013 ein betriebliches Ergebnis (EBIT) von CHF 3,4 Mio. Das Jahresergebnis erreichte CHF 2,0 Mio., woraus sich eine Eigenkapitalrendite (ROE) von 1,37% errechnet. Das Eigenkapital pro Aktie beträgt per Jahresende gemäss DCF-Bewertung CHF 83.10. Mit der geplanten Ausschüttung von unveränderten CHF 1.66 pro Aktie beträgt die Ausschüttungsrendite 2,0%. Die Dividende wird in Form einer Rückzahlung aus Kapitaleinlagereserven ausgeschüttet.
Gemessen am SXI (Swiss Real Estate Shares Total Return Index), welcher 2013 um 7,2% zurückging, hat sich bonainvest als attraktives und wertbeständiges Investment erwiesen. Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung vom 12. Mai 2014, dass die Dividende erstmals wahlweise auch ganz oder teilweise in Form neuer Aktien bezogen werden kann.

Im laufenden Geschäftsjahr will bonainvest sechs neue Bauprojekte starten. „Beim Verkauf von Stockwerkeigentum stellen wir eine gewisse Sättigung fest, hingegen ist die Nachfrage nach Mietwohnungen vielversprechend“, meint Ivo Bracher, Präsident des Verwaltungsrates der bonainvest. 2014/2015 werden viele Projekte fertiggestellt und in das Portfolio überführt. Die Budgetrendite nach Steuern beträgt für 2014 4.8%, davon sollen 2.75% ausgeschüttet werden.

Das Kapital von bonainvest soll jährlich um CHF 25 bis CHF 30 Mio. erhöht werden, um weitere Projekte in den Zukunftsmärkten „Wohnen mit Service“ und „Wohnen im Alter“ zu realisieren. 30 vielversprechende Projekte sind in der Pipeline von bonainvest.

Die nächste Kapitalerhöhung ist am 12. Mai 2014 geplant. bonainvest pflegt eine aktionärsfreundliche Dividendenpolitik. Für das Geschäftsjahr 2014 wird eine Ausschüttung von 2,5% bis 3% angestrebt.

Alle Artikel anzeigen