Bellevue vervierfacht Konzerngewinn

André Rüegg, CEO Bellevue
André Rüegg, CEO Bellevue

Bellevue konnte im ersten Halbjahr 2021 den Konzerngewinn auf 22,5 Mio. Franken steigern. Die Kundenvermögen legten um 20% zu.

29.07.2021, 17:12 Uhr

Redaktion: rem

Bellevue erzielte im ersten Halbjahr 2021 einen Konzerngewinn von 22,5 Mio. CHF, das ist eine Zunahme um das Vierfache im Vergleich zur Vorjahresperiode (5,5 Mio. CHF), wie die Gruppe am Donnerstag mitteilte. Die Kundenvermögen stiegen um 20% auf einen neuen Höchststand von 14,4 Mrd. CHF. Dank den signifikant höheren durchschnittlich verwalteten Kundenvermögen konnte die Ertragskraft um über 50% auf 73,6 Mio. CHF (Vorperiode: 48,6 Mio. CHF) gesteigert werden. Der Nettoneugeld-Zufluss betrug 682 Mio. CHF (annualisiertes Nettoneugeld-Wachstum von 11%). "Es freut mich, dass wir dank unseres langjährigen Leistungsausweises verstärkt Neugeld von unterschiedlichen Kundengruppen anziehen. Die gesteigerten Kundenvermögen ergeben ein neues Ertragsniveau und stellen die nachhaltige Weiterentwicklung von Bellevue sicher", sagte André Rüegg, CEO Bellevue.

Zum deutlichen Anstieg der betreuten Kundenvermögen trug laut Medienmitteilung neben einer überdurchschnittlichen Anlageperformance ein anhaltend hoher, breit abgestützter Neugeldzufluss im Healthcare-Bereich von 821 Mio. CHF bei. Beinahe alle Strategien konnten neue Kundengelder akquirieren. Insgesamt verwaltet Bellevue in liquiden Healthcare-Strategien Anlagegelder in Höhe von 11,7 Mrd. CHF (31.12.2020: 9,4 Mrd. CHF). Im Bereich alternativer Anlagen belaufen sich die betreuten Kundenvermögen auf 1,0 Mrd. CHF (31.12.2020: 0,9 Mrd. CHF). Im dritten Anlagebereich weiterer ausgewählter Nischenstrategien vermochten ebenfalls die liquiden Entrepreneur-Strategien neue Gelder anzuziehen.

Alle Artikel anzeigen