AMAS tritt Net Zero Asset Managers Initiative bei

Die Asset Manager wollen sie einen Beitrag leisten, um die Erwärmung der Erdatmosphäre auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. (Bild: Shutterstock.com/Darksoul72)
Die Asset Manager wollen sie einen Beitrag leisten, um die Erwärmung der Erdatmosphäre auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. (Bild: Shutterstock.com/Darksoul72)

Die Asset Management Association Switzerland ist der Net Zero Asset Managers Initiative beigetreten. Die AMAS übernehme damit eine führende Rolle in der Schweizer Asset-Management-Industrie bei der Zielsetzung, die Treibhausgasemissionen bis 2050 auf Netto-Null zu reduzieren.

21.12.2021, 09:35 Uhr

Redaktion: rem

Als einer der ersten Industrieverbände überhaupt ist die Asset Management Association Switzerland (AMAS) der Net Zero Asset Managers Initiative (NZAMI) beigetreten. Die NZAMI zählt bereits über 24 AMAS-Mitglieder zu den Unterzeichnenden, wie die AMAS mitteilte. Mit der Rolle als Supporting Organisation der NZAMI unterstreicht die AMAS laut eigenen Angaben ihren Anspruch, mit dem Schweizer Finanzplatz eine führende Stellung im Bereich nachhaltiger Finanzprodukte zu erreichen. Gleichzeitig setze die AMAS die Empfehlung des Bundesrates an Finanzmarktakteure um, sich internationalen "Netto-Null Allianzen" anzuschliessen.

Seit Dezember 2020 hat die NZAMI 220 global tätige Vermögensverwalter aufgenommen, die gemeinsam ein Vermögen von 57'000 Mrd. USD verwalten, was über der Hälfte aller weltweit verwalteten Gelder entspricht. Die Asset Manager in der NZAMI haben sich verpflichtet, mit ihren Anlageentscheidungen die Treibhausgasemissionen bis 2050 (oder früher) auf Netto-Null zu reduzieren. Damit wollen sie einen Beitrag leisten, um die Erwärmung der Erdatmosphäre auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

Aktive Förderung der Initiative

Die AMAS werde diese wichtige Initiative bei ihren rund 190 Mitgliedern und in der Schweizer Asset-Management-Industrie aktiv fördern, heisst es weiter in einer Medienmitteilung. Das Ziel sei es, möglichst viele Akteure zum Erreichen der Klimaziele verpflichten zu können. Gleichzeitig sei die AMAS im Einklang mit dem subsidiären Ansatz des Bundesrates bestrebt, mit der Erarbeitung von selbstregulativen Richtlinien und Branchenstandards in nachhaltigen Finanzprodukten und in Kundenportfolios Transparenz herzustellen, die Nachhaltigkeitswirkung zu fördern und Greenwashing zu vermeiden.

Alle Artikel anzeigen