IFOS erhält AIFM-Lizenz

Die Fondsgesellschaft IFOS - Internationale Fonds Service AG, eine Tochter der VP Bank Gruppe, erhält als zweites Finanzinstitut in Liechtenstein die AIFM-Volllizenz. Damit stärkt sie ihre Rolle als einer der führenden Anbieter von Fondsdienstleistungen. Seit 22. Juli 2013 ist in Liechtenstein und Europa das Gesetz über Verwalter Alternativer Investmentfonds (AIFMG) in Kraft getreten.

02.09.2013, 09:33 Uhr

Redaktion: fab

Die IFOS, eine hundertprozentige Tochter der VP Bank Gruppe, hat heute als zweites Finanzinstitut in Liechtenstein die AIFM-Volllizenz von der Finanzmarktaufsicht (FMA) erhalten. Damit kann sie ihren Kunden umgehend ein breites Spektrum an Dienstleistungen sowohl für UCITS-Fonds als auch für Alternative Investmentfonds, wie beispielsweise Immobilienfonds oder Private Equity Fonds, anbieten. Gleichzeitig besteht mit der Volllizenz die Möglichkeit, alle Fondsdienstleistungen unter den neuen regulatorischen Vorschriften offerieren zu können.

Das Fondsgeschäft, insbesondere auch der Bereich Alternative Investmentfonds, ist für die VP Bank Gruppe von hoher Wichtigkeit. In Ausrichtung auf das AIFMG hat sich die IFOS bereits Anfang 2013 neu positioniert. Ergänzend zu den klassischen Fondsdienstleistungen wurden die Kompetenzen um die Investment Management und Risk Management Services erweitert. Gleichzeitig wurden die personellen Ressourcen gezielt verstärkt und die Systemplattform entscheidend modernisiert.


Alle Artikel anzeigen