Falcon-Banker wird CEO von Bitcoin Suisse

Bild: Pixabay
Bild: Pixabay

Arthur Vayloyan ist neuer CEO des grössten Schweizer Brokers und Verwalters für Krypto-Assets.

21.11.2017, 08:50 Uhr

Redaktion: sif

Arthur Vayloyan ist neu Co-CEO von Bitcoin Suisse. Im November 2017 trat er nach mehr als 25-jähriger Bankkarriere in das Unternehmen ein. Schon zuvor war er von Kryptowährungen überzeugt. Zuletzt war Vayloyan Global Head Products & Services und Mitglied des Executive Board der Falcon Private Bank. In dieser Funktion lancierte er im Juli zusammen mit seinem Team das erste Private Banking-Angebot für Direktinvestitionen in Cryptocurrencies. Dies geschah mit der Unterstützung von Bitcoin Suisse. Nun steht Vayloyan selbst an der Spitze des Krypto-Unternehmens. Niklas Nikolajsen, der bisherige CEO und Gründer von Bitcoin Suisse, bleibt Co-CEO und wird zudem Verwaltungsratspräsident.

Die meisten Jahre in der Bankbranche verbrachte Vayloyan bei der Credit Suisse. Er hatte verschiedene Führungspositionen inne, darunter Global Head of Investment Services and Products, Head Private Banking Switzerland und Global Head External Asset Management. Er etablierte die Credit Suisse als Pionier für Anlagemöglichkeiten in der Mikrofinanzierung und leitete die Entwicklung des Beratungsprozesses der Credit Suisse.

Arthur Vayloyan promovierte in Physikalischer Chemie an der Universität Bern und erwarb einen MBA der INSEAD.

Alle Artikel anzeigen