Eric Sarasin neu Berater bei Key Family Partners

Eric Sarasin (Bild) und Fabian Godbersen beraten neu Key Family Partners.
Eric Sarasin (Bild) und Fabian Godbersen beraten neu Key Family Partners.

Das Multi-Family Office mit Sitz in Genf, hat Eric Sarasin und Fabian Godbersen als externe Mitglieder in seinen Ausschuss für alternative Anlagen berufen. Die Verstärkung des Komitees erfolge zu einem Zeitpunkt, an dem Nischen-Immobilienstrategien besonders vielversprechend erscheinen, schreibt Key Family Partners.

10.01.2023, 10:04 Uhr

Redaktion: sw

Eric Sarasin, der frühere stellvertretende CEO der Bank Sarasin ist ein aktiver Investor in Private Equity und Venture Capital mit über 25 Jahren Erfahrung in diesen Anlagekategorien. Er sitzt auch im Verwaltungsrat der Swiss Ventures Group, sowie von Tiger 21 Zürich, einem exklusiven Netzwerk erfolgreicher Unternehmer, CEOs und Investoren mit 700 Mitgliedern weltweit.

Fabian Godbersen verfügt über mehr als 18 Jahre Erfahrung im Bereich Real Estate Private Equity und M&A-Beratung. Er ist Gründer von Bergson Real Estate Capital und war zuvor bei Morgan Stanley in Frankfurt als Vice-President und bei der Blackstone Group als Managing Director und Head of Germany, Switzerland and Austria tätig.

Marc Phillipe Davies, geschäftsführender Gesellschafter, sagte: «Wir fühlen uns geehrt, dass so angesehene Experten auf dem Gebiet von Private Equity und Immobilien in unser Alternative Investment Committee aufgenommen wurden. Ihre Erfahrung und ihr fundiertes Wissen über diese anspruchsvollen Anlageklassen werden von unschätzbarem Wert sein, wenn wir unsere Immobilieninvestitionsstrategie fortsetzen, die sich in diesem Jahr als besonders erfolgreich erwiesen hat.»

Seit seiner Gründung vor drei Jahren hat Key Family Partners in mehr als 20 Immobilienprojekte investiert, darunter Wohnimmobilien, Bürologistik und Studentenwohnungen. Im gleichen Zeitraum hat sich Key Family Partners an 41 Risikokapital- und Private-Equity-Transaktionen in 12 Ländern beteiligt. Zu den Engagements im Bereich Risikokapital gehörten Unternehmen aus den Bereichen FinTech, PropTech, AgriTech und MedTech. Beispiele hierfür sind eine Start-up-Bank in Norwegen, ein Unternehmen für alternative Fleischtechnologie mit Sitz in Israel und ein globales Immobilien-Tech-Unternehmen aus Griechenland.

Die Hälfte der Überperformance des Fonds im Dezember stammt aus dem Übergewicht des Bankensektors. (Bild Shutterstock/ArtBackground)

Value Investing, mehr als eine taktische Allokation

Der «R-co Conviction Equity Value Euro», der Value Fonds des...

Advertorial lesen
Werbung
Alle Artikel anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.> Datenschutzerklärung