ThomasLloyd SICAV Fonds mit Umwelt-Label ausgezeichnet

Luxemburg, ein Zentrum der Fondsindustrie. (Bild: Sabine Parente/shutterstock.com)
Luxemburg, ein Zentrum der Fondsindustrie. (Bild: Sabine Parente/shutterstock.com)

Dem ThomasLloyd SICAV – Sustainable Infrastructure Income Fund (SIIF) wurde von LuxFLAG, der unabhängigen Luxemburger Finanzlabelagentur, das Environment Label verliehen.

20.07.2019, 14:41 Uhr

Redaktion: rem

Der offene Alternative Investment Fund (AIF) hat seinen Sitz in Luxemburg. Er ist als SICAV SA (UCI Teil II) strukturiert und unterliegt dem Depotsystem der OGAW-Richtlinie V. Beim SIIF handelt es sich um den weltweit ersten voll regulierten offenen Infrastruktur-Publikumsfonds, der privaten und institutionellen Anlegern in 26 Anteilsklassen zur Zeichnung offensteht. Die Auswahl umfasst neun Währungen in kumulierenden oder ausschüttenden Anteilsklassen, wie es in einer Mitteilung von ThomasLloyd heisst. Um sich für das LuxFLAG Environment Label zu qualifizieren, müssen Investmentfonds über ein Portfolio von Anlagen verfügen, von denen mindestens 75% auf umweltrelevante Sektoren ausgerichtet sind.

Die rein wirkungsorientierte Anlagestrategie von ThomasLloyd richtet sich an eine wachsende Zahl globaler Investoren, die auf der Suche nach Kapitalanlagen sind, die neben wirtschaftlichen auch positive ökologische und soziale Resultate garantieren. Der Fonds bietet privaten und professionellen Anlegern erstmals Zugang zu einer Anlageklasse, die bisher global nur wenigen institutionellen Investoren mit genügend interner Expertise in diesem Sektor offenstand.

LuxFLAG wurde 2006 mit dem Ziel gegründet, die Kapitalbeschaffung für den nachhaltigen Finanzsektor zu fördern. Zu den Gründungsmitgliedern der Organisation zählen renommierte Institutionen, wie die Luxemburger Regierung, der Verband der Luxemburger Fondsindustrie (ALFI), die Luxemburger Bankenvereinigung (ABBL), der Appui au Développement Autonome (ADA), die Europäische Investitionsbank (EIB), Luxembourg for Finance und die Luxemburger Börse (LSE).

Alle Artikel anzeigen