Strukturierte Produkte: Umsatz leicht rückläufig

Der Umsatz mit schweizerischen Strukturierten Produkten der grössten SVSP-Mitglieder blieb im zweiten Quartal 2019 nahezu auf Vorjahresniveau.

29.07.2019, 10:55 Uhr

Redaktion: rem

Wie aus dem Wertschöpfungs-Report des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte (SVSP) hervorgeht, erzielte die Branche im zweiten Quartal 2019 mit CHF 82 Mrd. einen um CHF 1 Mrd. oder 0.5% geringeren Umsatz im Vorjahresvergleich. Im ersten Halbjahr 2019 ist der Gesamtumsatz um 0,8% im Vergleich zum rekordverdächtigen ersten Halbjahr 2018 gesunken und erreichte CHF 173 Mrd.

Renditeoptimierungsprodukte (53%) waren im zweiten Quartal 2019 besonders gefragt, gefolgt von Hebelprodukten (18%) und Partizipations- und Kapitalschutzprodukten (15% respektive 13%). Die Hälfte aller Produktumsätze (50%) basierte auf Aktien, 29% auf Devisen. Der Umsatz von Fixed Income-Produkten nahm auf CHF 11 Mrd. zu, der Anteil am Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr von 11% auf 13%. Die wichtigsten Währungen für Strukturierte Produkte waren mit gesamthaft 88% Umsatzanteil USD, EUR und CHF.

Umsatzanteil von nicht gelisteten Produkten gestiegen

Der Umsatzanteil von nicht gelisteten Produkten ist um 6 Prozentpunkte auf 68% des Gesamtumsatzes gestiegen, was im Vergleich zum zweiten Quartal 2018 einem nominalen Wachstum um 9% auf CHF 56 Mrd. entspricht; der nominale Umsatz von gelisteten Produkten hingegen ist um 15% auf CHF 26 Mrd. (Vorjahr: CHF 31 Mrd.) gesunken.

Der nominale Umsatz auf dem Primärmarkt verzeichnete im Vergleich zum zweiten Quartal 2018 ein Wachstum um 13% auf CHF 51 Mrd., der Umsatzanteil stieg um 8 Prozentpunkte auf 62%. Der Sekundärmarkt war hingegen mit -17% rückläufig im Vergleich zum Vorjahr (CHF 31 Mrd. vs CHF 38 Mrd. in Q2 2018).

Alle Artikel anzeigen