Starker Rückgang der Börsengänge im zweiten Quartal

Die Anzahl der IPOs ging im ersten Quartal um 38% auf 40 zurück. (Bild: Shutterstock.com/iQoncept)
Die Anzahl der IPOs ging im ersten Quartal um 38% auf 40 zurück. (Bild: Shutterstock.com/iQoncept)

Das weltweite Emissionsvolumen ist im zweiten Quartal 2020 um fast ein Drittel zurückgegangen. Die Zahl der Börsengänge schrumpfte gemäss einer Erhebung von EY um 39%. Die stärksten Rückgänge wurden in Europa verzeichnet.

20.07.2020, 10:49 Uhr

Redaktion: rem

Die weltweite Covid-19 Pandemie hat die Aktivitäten auf den internationalen IPO-Märkten deutlich verlangsamt: Das Emissionsvolumen der Börsengänge ging im zweiten Quartal 2020 verglichen mit der Vorjahresperiode um 32 Prozent auf 41,1 Mrd. US-Dollar zurück, die Anzahl der Börsengänge (IPOs) sank um 39% auf 186. Vor allem in Europa und den USA gab es deutliche Rückgänge verglichen mit dem zweiten Quartal 2019: In den USA schrumpfte das Emissionsvolumen um 45% auf 15,1 Mrd. US-Dollar, die Anzahl der IPOs ging um 38% auf 40 zurück. In Europa gab es beim Emissionsvolumen einen Rückgang um 55% auf 6,7 Mrd. US-Dollar, während die Zahl der Börsengänge um 60% auf 22 abnahm.

Wie aus dem aktuellen weltweiten IPO-Barometer des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervorgeht, konnte der chinesische Markt dem globalen Trend trotzen und – wie bereits im ersten Quartal dieses Jahres – erneut zulegen: Das Emissionsvolumen stieg in China (einschliesslich Hongkong) um 55% auf 17,9 Mrd. US-Dollar, die Zahl der IPOs stieg um 28% auf 91 an. Damit fand fast jeder zweite Börsengang weltweit im zweiten Quartal 2020 in China statt. Auch die weltweit grösste Transaktion ist in chinesischer Hand, nämlich der Börsengang des chinesischen Online Händlers JD.com, der 3,9 Mrd. US-Dollar einbrachte, gefolgt vom Börsendebüt des ebenfalls aus China stammenden Internetkonzerns und Onlinespiele-Anbieters Netease, der 3,1 Mrd. US-Dollar einbrachte.

Der grösste Börsengang in Europa im zweiten Quartal 2020 war die Erstnotiz des niederländischen Kaffeeunternehmens JDE Peet’s, bei dem 2,9 Mrd. US-Dollar gelöst wurden. Auch in der Schweiz ist im zweiten Quartal 2020 wieder etwas Schwung in den Markt für IPOs gekommen: Am 12. Juni wurde der erste Handelstag der Ina Invest Holding verzeichnet. Der Börsengang des Immobilienentwicklungsgeschäfts des Bauunternehmens Implenia als eigenständig kotierte Gesellschaft generierte 116 Mio. Schweizer Franken. Und am 25. Juni fand die Kotierung der V-ZUG Holding statt, und zwar im Rahmen einer Abspaltung der Metall Zug Gruppe und dem gleichzeitigem Listing als eigenständiges Unternehmen an der Schweizer Börse.

Alle Artikel anzeigen