SIX und Nasdaq bauen gemeinsam Mikrowellen-Netzwerk aus

SIX und Nasdaq spannen für den Ausbau des Mikrowellen-Netzwerks in Europa zusammen.
SIX und Nasdaq spannen für den Ausbau des Mikrowellen-Netzwerks in Europa zusammen.

Die Schweizer Börse SIX und die Betreiberin der nordischen Börsen von Nasdaq haben eine Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet, um das heutige Mikrowellen-Netzwerk in Europa auszubauen. Sämtliche Marktteilnehmer sollen gleichberechtigten Zugang zur modernsten Technologie für die Übermittlung von Marktdaten erhalten.

07.04.2020, 10:30 Uhr

Redaktion: rem

Die Schweizer Börse SIX hat am Dienstag angekündigt, mit Nasdaq ein Gemeinschaftsunternehmen zu gründen. Das neue Unternehmen RF Nordic Express AB wird Mikrowellen-Verbindungen für die Übermittlung von Marktdaten von Stockholm nach London aufbauen und betreiben. Nach der Übernahme der Anteilsmehrheit an 12H AG, dem Betreiber ihres Mikrowellen-Netzwerks, im ersten Quartal 2020, besitzt und betreibt SIX derzeit das grösste Mikrowellen-Netzwerk in Europa. Dieses Netzwerk ermöglicht allen Handelsteilnehmern an der Schweizer Börse von der Übermittlung von Marktdaten mit tiefer Latenz zu profitieren. Aktuell verbindet es Zürich mit London, Frankfurt und Mailand, sowie Mailand mit London und Frankfurt. Über die Höhe der Beteiligungen haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Mit Nasdaq pflegt die Schweizer Börse seit 2005 eine Technologiepartnerschaft und nutzt deren Handelstechnologie für alle ihre Handelssegmente, von Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs bis hin zu strukturierten Produkten, sowie deren Technologie im Bereich der Marktüberwachung und des Pre-Trade Risk Managements.

Marktdaten-Übermittlung in Lichtgeschwindigkeit

Mikrowellen-Technologie ermöglicht die schnellstmögliche Übermittlung von Marktdaten zwischen Handelsplätzen. Die Signale werden mit Lichtgeschwindigkeit auf dem direktest möglichen Weg per Luftlinie gesendet. Dadurch können Handelsteilnehmer der Schweizer Börse so schnell wie möglich Preisveränderungen erkennen und ihre Anlageentscheide umsetzen. So werden laut SIX Risiken effizienter gemanagt, wovon sowohl die Teilnehmer als auch die Endanleger profitierten. Zudem würden die Liquidität erhöht und Kursspannen verringert, was zu besseren Auftragsausführungen für alle führe, die Schweizer Wertschriften an der Schweizer Börse handeln.

Gleichberechtigter Zugang zum Mikrowellen-Netzwerk werde für alle Handelsteilnehmer sowohl auf regulatorischer als auch auf technischer Ebene sichergestellt, im Einklang mit den rechtlichen Rahmenbedingungen des Börsenhandels in der Schweiz, so SIX.

Alle Artikel anzeigen