SIX mit zwei neuen Partnern für Stage-Programm

Das Stage-Programm von SIX ermöglicht KMU, eine Abdeckung durch Schweizer Bankanalysten einzukaufen. (Bild: Unsplash)
Das Stage-Programm von SIX ermöglicht KMU, eine Abdeckung durch Schweizer Bankanalysten einzukaufen. (Bild: Unsplash)

Das Stage-Programm von SIX konnte die UBS als neue Research-Partnerin und die "Finanz und Wirtschaft" als neue Factsheet Providerin gewinnen. Baader Helvea und die Zürcher Kantonalbank, beide etablierte Partner des Stage-Programm, sind weiterhin als Research-Partner dabei.

02.07.2020, 11:03 Uhr

Redaktion: rem

Das im September 2016 lancierte Stage-Programm der Börsenbetreiberin SIX ist eine Initiative zur Erhöhung der Visibilität für kotierte kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Das Programm ermöglicht KMU, eine Abdeckung durch Schweizer Bankanalysten einzukaufen, um in der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen zu werden. Nun konnten die UBS als neue Research-Partnerin und die Finanz und Wirtschaft als neue Factsheet Providerin für das Stage-Programm gewonnen werden, wie SIX am Donnerstag mitteilte.

Um mögliche Interessenkonflikte zu vermeiden, hätten weder die Emittenten noch die Banken einen Einfluss auf die Verteilung der Research-Mandate, weil diese nach einem Zufallsprinzip erfolgten, so die SIX. Ergänzend wurde von der Schweizer Börse ein Forschungsausschuss eingesetzt, der dafür sorgt, die Interessen der verschiedenen Parteien zu berücksichtigen. Der Ausschuss setzt sich derzeit aus zwei Vertretern von an SIX kotierten Unternehmen, zwei Investoren, einem Vertreter der Wissenschaft sowie zwei Mitarbeitenden der Börse zusammen.

"Seit seiner Lancierung stösst das Programm auf wachsendes Interesse. Mittlerweile profitieren bereits 15 Unternehmen vom Stage-Programm", sagt Christian Reuss, Head Cash Markets Swiss Stock Exchange, SIX. Geschätzt werde von den Unternehmen vor allem, dass es keinen direkten Vertrag zwischen ihnen und den Research Partnern gebe.

Alle Artikel anzeigen