Schweizer Bancomaten auf einer Plattform

Die Bancomaten bieten mit der neuen Software mehr Funktionen. (Bild: Shutterstock.com/Tommaso79)
Die Bancomaten bieten mit der neuen Software mehr Funktionen. (Bild: Shutterstock.com/Tommaso79)

SIX hat Ende letzter Woche die Migration "ATMfutura" abgeschlossen. Dank der einheitlichen Software bei allen Bancomaten können Nutzer unabhängig vom Betreiber des Geräts ihre Geldgeschäfte erledigen.

06.10.2020, 09:31 Uhr

Redaktion: rem

Mit der einheitlichen Software sorgt SIX dafür, dass alle Bancomaten in der Schweiz über die gleiche Bedienungsoberfläche und Benutzerführung verfügen. Dies vereinfacht die Bedienung deutlich und alle Nutzer können sich an jedem Bancomaten auf die vollumfänglichen Funktionen und gleichen Abläufe verlassen, unabhängig vom Betreiber des Geräts. Auch neue Funktionen sind ab sofort für alle Geräte verfügbar und können von den Banken aufgeschaltet werden. Dazu zählen Bezüge und Einzahlungen am Bancomat mittels QR-Code, beispielsweise über das Smartphone. Weitere Funktionen sind unter anderem die freie Kontenauswahl beim Bargeldbezug, eine individuellere Wahl der ausgegebenen Banknoten und eine Audio-Funktion für Personen mit Sehbehinderung. Diese Funktion ist bereits bei rund der Hälfte aller Bancomaten in der Schweiz in Betrieb.

Mit dem Wechsel der Software verarbeitet SIX neu alle Transaktionen und Eingaben an den Bancomaten sowohl von bankeigenen Kunden als auch von Fremdkunden. SIX entlastet die Banken auch bei der Überwachung und Steuerung ihrer Bancomaten. Das Monitoring-System von SIX kann als Softwarelösung von den Banken selber genutzt werden. Erste Banken haben aber bereits die gesamte Überwachung ihrer Bancomaten an das Expertenteam von SIX ausgelagert, wie es in einer Medienmitteilung vom Dienstag heisst. SIX arbeite gerade mit verschiedenen Banken an weiteren Lösungen, beispielsweise für das Sicherheitsmanagement, die Bargeldsteuerung sowie Dienstleistungen wie Installation und Wartung der Bancomaten.

Alle Artikel anzeigen