Inflationsprognose nach oben revidiert

Die Experten haben die Inflationsrate leicht nach oben revidiert. (Bild: Shutterstock.com/Parilov)
Die Experten haben die Inflationsrate leicht nach oben revidiert. (Bild: Shutterstock.com/Parilov)

Schweizer Konjunkturexperten schätzen die Situation am Schweizer Arbeitsmarkt kontinuierlich optimistischer ein. Sie erwarten eine Arbeitslosenquote von 3,0% im Jahr 2021 und 2,8% im Jahr 2022. Ausserdem gehen sie nun von einem Anstieg der Inflation von 0,6% im Jahr 2021 und 0,8% im Jahr 2022 aus.

28.09.2021, 16:13 Uhr

Redaktion: rem

Die von der KOF im Rahmen des KOF Consensus Forecasts befragten Ökonominnen und Ökonomen schätzen die wirtschaftliche Entwicklung im aktuellen Jahr etwas verhaltener ein als noch in der letzten Befragung vom Juni 2021. Sie gehen von einem Anstieg des realen Bruttoinlandproduktes (BIP) von 3,4% aus und revidieren somit ihre Prognose im Vergleich zu Juni 2021 nach unten (3,5%). Hingegen erwarten sie für 2022 mit 2,9% eine etwas dynamischere Entwicklung als im Juni (2,8%). Das Potentialwachstum wird mit 1,6% etwas höher eingeschätzt als im letzten Quartal (1,5%).

Die Einschätzung der realen Exporte und der realen Anlageinvestitionen fällt deutlich pessimistischer aus als im letzten Quartal. Insbesondere die Prognose der realen Ausrüstungsinvestitionen wurde nach unten revidiert. Für das kommende Jahr gehen die Prognostiker von einem Zuwachs von 2,4% aus, während der Wert in der letzten Befragung bei 3,0% lag. Der prognostizierte Anstieg der realen Exporte für das Jahr 2023 liegt neu bei 4,4% (Juni: 5,0%).

Quelle: KOF
Quelle: KOF

Arbeitslosenquote sinkt, Inflation steigt

Die Umfrageteilnehmer schätzen die Situation am Schweizerischen Arbeitsmarkt seit Beginn der Pandemie kontinuierlich optimistischer ein. Sie erwarten eine Arbeitslosenquote von 3,0% im Jahr 2021 und 2,8% im Jahr 2022. In der letzten Befragung im Juni lag der Consensus-​Wert noch bei 3,1% (2021), bzw. 3,0% (2022) und im März bei 3,6% (2021), bzw. 3,3% (2022). Somit könnten die negativen Folgen der Pandemie auf den Arbeitsmarkt weniger stark sein als zu Beginn erwartet. Die Langfrist-​Prognose liegt nach wie vor bei 2,7%.

Die Consensus-​Inflationsprognose fällt leicht höher aus als noch im letzten Quartal. Die Konjunkturexpertinnen und --experten erwarten einen Anstieg der Konsumentenpreise von 0,6% im Jahr 2021 und 0,8% im Jahr 2022. Im Juni lag die erwartete Inflationsrate bei 0,5% (2021) sowie 0,7% (2022). Die langfristigen Inflationserwartungen haben sich wieder leicht eingetrübt. Der Median liegt bei 0,9%; im ersten Quartal lag er bei 1,3% (2. Quartal: 1,0%). Somit scheinen die langfristigen Inflationserwartungen verankert zu sein und nicht auf die anziehende Inflation zu reagieren.

Quelle: KOF
Quelle: KOF

Consensus Forecast

Am 103. Consensus Forecast der KOF vom September 2021 nahmen 13 Ökonominnen und Ökonomen teil. Die Umfrage wurde vom 2. bis 22. September durchgeführt.

Anstieg der langfristigen Zinsen erwartet

Die Mehrheit der Konjunkturauguren erwartet keine Zinsänderung im Laufe des nächsten Jahres. Der Consensus-​Wert des Sarons liegt sowohl in drei als auch in zwölf Monaten bei -0,7%. Hingegen prognostizieren die Experten einen Anstieg der langfristigen Zinsen auf -0,3% in 3 Monaten und -0,1% in 12 Monaten. Die Konjunkturexpertinnen und -​experten erwarten einen Anstieg des Swiss Performance Index (SPI) auf rund 15'900 Punkte in 3 Monaten und 16'300 Punkte in einem Jahr.

Alle Artikel anzeigen