IPO-Markt hebt ab

447 Unternehmen wagten im 3. Quartal den Schritt an die Börse (Foto Shutterstock)
447 Unternehmen wagten im 3. Quartal den Schritt an die Börse (Foto Shutterstock)

Das weltweite Emissionsvolumen steigt im dritten Quartal 2020 auf den höchsten Stand seit 20 Jahren - allerdings nicht in der Schweiz. Hierzulande wagte kein Unternehmen den Sprung an die Börse.

12.10.2020, 15:51 Uhr

Redaktion: cwe

Nach einem schwachen ersten Halbjahr boomt der weltweite IPO-Markt: Die Börsen weltweit verzeichneten in den vergangenen drei Monaten mit 447 Börsengängen und einem Emissionsvolumen von insgesamt 95,0 Milliarden US-Dollar das stärkste dritte Quartal seit 20 Jahren. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg die Zahl der IPOs um 78 Prozent, das Emissionsvolumen hat sich sogar mehr als verdoppelt (plus 138 Prozent). Das sind Ergebnisse des aktuellen weltweiten IPO-Barometers des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY.

Aufholeffekt nach Corona

Traditionell ist das dritte Quartal jeweils eine eher ruhige Phase für Börsengänge. In diesem Jahr, in dem aufgrund der Corona-Krise im ersten Halbjahr zahlreiche IPOs verschoben wurden und in dem die Märkte von Liquidität überflutet werden, haben die Aktienmärkte Rekordhochs erreicht – und auch die IPO-Märkte erwiesen sich als aussergewöhnlich aktiv.

Besonders stark entwickelten sich der US-Markt und China: In China (einschliesslich Hong Kong) wuchs das Emissionsvolumen um 139 Prozent auf 46,4 Milliarden US-Dollar, die Zahl der Transaktionen kletterte von 86 auf 217 – ein Anstieg um 152 Prozent. In den USA hat sich die Zahl der IPOs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 38 auf 85 mehr als verdoppelt, das Emissionsvolumen hat sich von 11,7 auf 33,1 Milliarden US-Dollar sogar fast verdreifacht. Auch in Europa stieg die Zahl der Börsengänge – allerdings weniger stark als in den anderen wichtigen IPO-Märkten: Das Emissionsvolumen kletterte um 51 Prozent auf 6,2 Milliarden US-Dollar, die Zahl der IPOs wuchs um 56 Prozent auf 39. In der Schweiz gab es im dritten Quartal 2020 keinen Börsengang.

Technologie-Unternehmen im Fokus

Angetrieben wurde das IPO-Geschehen von grossen und prominenten Transaktionen in der Technologie- und der Gesundheits-Branche: 38 Prozent des weltweiten Emissionsvolumens – das entspricht 36 Milliarden US-Dollar – entfielen auf Technologie-Börsengänge, 18 Prozent (17 Milliarden US-Dollar) auf Healthcare-Unternehmen. Die weltweit grösste Transaktion im dritten Quartal 2020 war der Börsengang des chinesischen Chip-Herstellers Semiconductor Manufacturing International, der 7,5 Milliarden US-Dollar einbrachte, gefolgt vom US-Software-Unternehmen Snowflake (3,9 Milliarden US-Dollar) und der chinesischen Immobilienfirma KE Holdings (2,4 Milliarden US-Dollar). Nur einer der Top-10-Börsengänge fand in Europa statt: die britische The Hut Group, ein E-Commerce-Anbieter, löste bei ihrem IPO insgesamt 2,4 Milliarden US-Dollar.

Alle Artikel anzeigen