Invesco lanciert ESG ETFs

ESG-Kriterien werden auch bei passiven Produkten immer wichtiger. (Foto Shutterstock)
ESG-Kriterien werden auch bei passiven Produkten immer wichtiger. (Foto Shutterstock)

Invesco hat eine Palette von ETFs aufgelegt, die sich auf die MSCI ESG Universal Indizes abstützen und damit Umwelt-, Sozial,- und Governance-Kriterien einbeziehen.

26.07.2019, 09:15 Uhr

Redaktion: cwe

Bei den an der SIX glisteten ETFs von Invesco wird die Indexgewichtung nicht nur anhand der Grösse der einzelnen Unternehmungen, sondern mittels ESG-Faktoren (Umwelt, Soziales und Governance) vorgenommen. Die MSCI ESG Universal Screened ETFs bilden die enstpsrechenden MSCI-Indizes für Europa, die USA und die Welt ab. Die MSCI ESG Universal Indizes legen eine höhere Gewichtung auf Unternehmen mit einem starken ESG-Profil und solche, die ein ESG-Momentum aufweisen. Im Gegenzug werden Unternehmen gemieden, die in kontroverse Geschäftspraktiken involviert sind. Rund 8% der Aktien wurden bislang aus dem Universum ausgeschlossen.

«Einer der Hauptgründe, weshalb wir uns bei diesen ETFs für die physische Replikation entschieden haben, sind die Stimmrechte,» sagt Chris Mellor, Head of EMEA ETF Product Managment bei Invesco. «Der ETF wird im Sinne des Mehrheitseigentümers der von Invesco gehaltenen Active-Equity-Anteile stimmen und sich dabei die Active-Equity-Kenntnisse und die umfassenden Überprüfungen der Stimmrechtsvertretungen unserer Teams weltweit zunutze machen. So wissen Anleger, dass ihre passiven Beteiligungen dennoch aktiv etwas bewirken.»

Alle Artikel anzeigen