Henderson empfiehlt japanische Binnenmarkt- und Konsumtitel

Michael Wood-Martin, Manager des Henderson Horizon Japanese Equity Funds
Michael Wood-Martin, Manager des Henderson Horizon Japanese Equity Funds

Michael Wood-Martin, Manager des Henderson Horizon Japanese Equity Fund, sieht momentan gute Einstiegschancen für den japanischen Aktienmarkt. Insbesondere in Binnenmarkt- und Konsumtitel sieht er viel Potential.

26.08.2011, 11:31 Uhr

Redaktion: luk

Der japanische Aktienmarkt befindet sich nun auf denselben Niveaus wie 2003 und 2009. „Die Bewertungen sind so günstig, dass das Risiko nach unten begrenzt erscheint,“ betont Michael Wood Martin im Japankommentar für die Finanz und Wirtschaft. Ein Sektor, der sich seiner Meinung nach besser als erwartet entwickelte, ist der Konsumsektor. Ein Teil davon lasse sich auf den Nachholbedarf nach dem Erdbeben zurückführen. Es könne aber auch das Zeichen einer längerfristigen Erholung sein, weil die Japaner über hohe Bargeldguthaben verfügen und sich nun entschieden haben, etwas mehr Geld für sich selbst auszugeben. „Mir erscheint im Portfolio ein Übergewicht von Binnenmarkt- und Konsumtiteln gerechtfertigt,“ empfiehlt der Japankenner und nennt dazu auch ein konkretes Beispiel: „Die Aktien der Elektronikhandelskette Yamada Denki sind mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 7 günstig bewertet, obschon das Unternehmen ein gutes Quartalsergebnis vorgelegt hat und über gute Perspektiven verfügt.“

Der volle Börsenkommentar zur aktuellen Lage in Japan erschien in der Finanz und Wirtschaft vom 24. August 2011 und kann hier eingesehen werden.

Alle Artikel anzeigen