Die attraktivsten Smart-Beta-Strategien

Bryon Lake, Head of Invesco PowerShares - EMEA.
Bryon Lake, Head of Invesco PowerShares - EMEA.

Bei Investoren, die in Smart-Beta-Strategien investiert haben, sind vor allem drei Strategien beliebt: Low Volatility, Dividenden und fundamentale Gewichtung. Dies zeigt eine Studie von Invesco PowerShares.

03.06.2016, 15:20 Uhr

Redaktion: jog

Auch bei Investoren, die aktuell noch keine Smart-Beta-Ansätze nutzen, dies aber in Erwägung gezogen haben, ist das Interesse an diesen drei Strategien besonders gross. 72% bzw. 69% der Befragten gaben an, dass eine Anlage in Dividenden- und Low Volatility-Strategien für sie in Frage käme. Fundamental gewichtete Strategien landeten mit 59% auf dem dritten Platz.

Bryon Lake, Head of Invesco PowerShares - EMEA, sagt: "Unsere Markterfahrungen bestätigen die Ergebnisse dieser Untersuchung. Der von uns vor einem Jahr aufgelegte PowerShares S&P 500 High Dividend Low Volatility UCITS ETF hat seinen Referenzindex seither klar geschlagen und hohe Anlagezuflüsse verzeichnet."

Der PowerShares S&P 500 High Dividend Low Volatility UCITS ETF hat seit seiner Auflegung im Mai 2015 eine Rendite von 17,45% erzielt. Der S&P 500 NTR Index hat im gleichen Zeitraum ein Plus von 0,5% verzeichnet, nachdem er Anfang 2016 von der Wertschwankung der globalen Aktienmärkte ins Minus gedrückt wurde. Gemessen an den Anlagezuflüssen seit Jahresanfang war der PowerShares S&P 500 High Dividend Low Volatility UCITS ETF der zweitbeliebteste der 2015 aufgelegten Smart Beta UCITS ETFs.

Aktuell beträgt das verwaltete Vermögen des ETF 187,9 Mio. US-Dollar. Bryon Lake ergänzt: „Die Kursbewegungen des S&P 500 Index im Spätsommer 2015 und Anfang 2016 haben dem ETF, der ein Dividenden- und Volatilitätsscreening umfasst, gute Testbedingungen geboten. Unsere Analysen bestätigen das grosse Interesse an dieser Kombination, das auch durch die bislang verzeichneten Zuflüsse in den ETF belegt wird.

Alle Artikel anzeigen