Deutsche Bank formt neue Privatbank

Claudio de Sanctis übernimmt die Leitung der Internationalen Privatkundenbank sowie der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA).
Claudio de Sanctis übernimmt die Leitung der Internationalen Privatkundenbank sowie der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA).

Die Deutsche Bank führt ihr Geschäft mit Vermögenskunden und das internationale Geschäft mit Privat- und Firmenkunden zusammen und schafft eine Internationale Privatkundenbank.

12.06.2020, 11:59 Uhr

Redaktion: rem

Die Internationale Privatkundenbank umfasst das Geschäft der Bank mit vermögenden Kunden weltweit sowie mit kleinen und mittelgrossen Unternehmen und Privatkunden in Italien, Spanien, Belgien und Indien. Die neue Einheit bedient insgesamt 3,4 Mio. Kunden, verwaltet Vermögen in Höhe von 250 Mrd. Euro und erwirtschaftet Erträge von rund drei Milliarden Euro pro Jahr. "Dies ist der nächste Schritt in der Transformation der Privatkundenbank, die wir im Juli 2019 angekündigt haben“, lässt sich Karl von Rohr, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank und Leiter der Privatkundenbank, in einer Medienmitteilung zitieren. Die Leitung der Internationalen Privatkundenbank sowie der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) übernimmt Claudio de Sanctis, zuletzt Leiter des Wealth Managements.

Künftig bilden die Privatkundenbank Deutschland, deren Ausrichtung und Kundenspektrum unverändert bleiben, und die Internationale Privatkundenbank gemeinsam die Privatkundenbank, einen der vier Kerngeschäftsbereiche des Konzerns.

Alle Artikel anzeigen