BX Swiss beteiligt Gesellschaften am Handelsertrag

Die BX Swiss will ihre eigene Positionierung als Schweizer KMU-Börse stärken. (Bild: Shutterstock.com/Who is Danny)
Die BX Swiss will ihre eigene Positionierung als Schweizer KMU-Börse stärken. (Bild: Shutterstock.com/Who is Danny)

Die BX Swiss führt ein neuartiges Gebührenmodell ein. Damit will sie das Wachstum der im "SME Main Market"-Segment kotierten KMUs aktiv unterstützen.

28.09.2021, 09:20 Uhr

Redaktion: rem

Ab 1. Oktober 2021 beteiligt die BX Swiss ihre börsenkotierten Gesellschaften mit 20% am Handelsertrag, wie die KMU-Börse am Dienstag bekannt gab. Ein Fünftel der Gebühren, die Handelsteilnehmer der BX Swiss pro Ausführung bezahlen, kommen damit der börsenkotierten Unternehmung zugute.

Wie weiter der Medienmitteilung zu entnehmen ist, konnten in diesem Jahr an der BX Swiss kotierte KMUs über Kapitalerhöhungen weit mehr als CHF 30 Mio. an frischem Kapital beschaffen. Zudem wurden 2021 bisher rund CHF 15 Mio. an Kapital über ein IPO aufgenommen.

Alle Artikel anzeigen